Eickendorf l Das Züchten liegt der Familie Gutjahr aus Eickendorf im Blut. Vater, Mutter und Tochter haben sich der Vogelzucht verschrieben, übernommen haben sie es vom Opa. "Ich bin damit groß geworden", sagt Karin Gutjahr. Die 25-Jährige gehört zu den jungen Mitgliedern im Eickendorfer Rassegeflügelzuchtverein. Für sie ist dieses Hobby mehr oder weniger selbstverständlich. Nicht umsonst sagt sie: "Ich züchte, seitdem ich 13 Jahre als war." Verschrieben hat sich die junge Frau den Luchstauben. Am Wochenende hat sie einige ihrer schönsten Exemplare bei der Ortsschau ihres Zuchtvereins ausgestellt.

Ausstellungsleiter war sehr zufrieden

Das haben ihr ihre 22 Vereinskollegen gleich getan. Insgesamt 360 Tiere wurden am Sonnabend und Sonntag in dem Bördeland-Ort gezeigt. Mit der Schau zufrieden zeigt sich Ausstellungsleiter Hans-Jürgen Gärtner. Vor allem die hohe Anzahl von Tieren freut den Eickendorfer. Stolz ist er außerdem, dass bei der Eickendorfer Ortsschau ebenso 47 große Hühner gezeigt werden.

"Der Trend geht eigentlich zu den kleinen Tieren, weil sie weniger Platz und Futter benötigen", erklärt Gärtner. Doch nicht nur das bieten die Züchter ihren Gästen. "Zum ersten Mal haben wir die Sonderschau von gesäumten Wyandotten", sagt Gärtner.

Seit 37 Jahren Züchter

Diese Vögel sind insofern eine Rarität, als dass ihre Zucht relativ aufwändig ist. Das liege an dem gesäumten Gefieder, erklärt der Ausstellungsleiter, der selbst diese Tiere am liebsten züchtet. "Gerade die Kompliziertheit ist die Herausforderung", sagt er. Seit 37 Jahren schon widmet sich Gärtner diesem Hobby. "Es bietet mir den Ausgleich zur Arbeit", begründet er.

Innerhalb der Sonderschau werden 112 gesäumte Wyandotten in allen fünf Farbschlägen gezeigt. Davon sind einige Tiere von zwei Eickendorfer Züchtern. Dazu gehört Gärtner. "Und unser jüngstes Mitglied, ein achtjähriger Junge, hat sich ebenso für diese Rasse entschieden", berichtet er.

An sich gebe es nicht so viele Züchter von gesäumten Wyandotten. Deshalb habe sich 2007 die Interessengemeinschaft gegründet, zu der Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt gehören. Während die Ausstellungen meist im Raum Leipzig organisiert werden, war nun Eickendorf und damit Sachsen-Anhalt einmal an der Reihe.

Übrigens, zu der Reihe von Züchtern bei der Eickendorfer Ortsschau gehört auch Wilfried Rosemeier. Mit seinen 80 Jahren ist er das älteste Mitglied im Verein. An Aufhören ist nicht zu denken. "Ich habe Freude am Geflügel", sagt er.

Bilder