In einem neuen Glanz wird die St.-Johannis-Kirche in Bad Salzelmen am Wochenende erstrahlen. Denn der neue Kronleuchter ist in dieser Woche angebracht worden. Dank zahlreicher Spenden und eines Benefizkonzertes hat der Kirchbauverein auch dieses Projekt gemeistert.

BadSalzelmen l Wolf-Michael Feldbach ist erleichtert und zufrieden. Er hält eine - um es gelinde auszudrücken - unschöne Lampe in den Händen. Er selbst hat sie immer als WC-Lampe betitelt. Seit Dienstag ist sie ab. Das Kabel aus der Decke der St.-Johannis-Kirche in Bad Salzelmen ist durchtrennt. Statt der Porzellanlampe schmückt nun ein wunderschöner, golden-glänzender Kronleuchter die Stelle, wo einst die WC-Leuchte hing.

"Wir haben ein Foto, das beweist, dass die Lampe bereits 1935 vor der Orgelempore in der Kirche hing", sagt der Kirchbauvereinsvorsitzende. Also zum Inventar hat sie schon lange gehört. Doch gefallen hat sie nicht vielen Menschen, die den Sakralbau besuchen. Deshalb haben sich die Mitglieder des Kirchbauvereins in diesem Jahr einem neuen Projekt gestellt. Sie wollten statt der Lampe einen Kronleuchter. Denn der passt besser ins Bild - allein schon deshalb, weil bereits zwei Kronleuchter den Kirchraum seit jeher schmücken.

Also wurde ein "alter" abgenommen und einer Fachfirma im sächsischen Chemnitz als Vorlage übergeben - alles mit den Genehmigungen durch die Denkmalpflege und die Kirchenaufsicht. Gleichzeitig wurde der "alte" restauriert. So dass in dieser Woche letztlich zwei neue Kronleuchter zurück nach Bad Salzelmen gekehrt sind.

Finanziert wird das Projekt allein durch Spenden und die Einnahmen aus einem Benefizkonzert. Besonders nennt Feldbach hierbei die Mitglieder des Vorstandes Evelyn und Torsten Schröder, die sich der Spendensammlung gewidmet haben.

Rund 20000 Euro sollte das Vorhaben kosten. "Es wird aber doch noch etwas mehr", sagt Feldbach. Hintergrund: "Beim Abbau des alten Leuchters haben wir kleine Figuren entdeckt", sagt Feldbach. Sie sind aber nicht vollzählig. Also entschieden sich die Vereinsmitglieder, die Figuren zum einen am "alten" Leuchter aufzufüllen und am "neuen" natürlich ebenso zu platzieren.

"Das verursacht einige Mehrkosten", sagt der Vereinsvorsitzende, der sich zuversichtlich zeigt, dass sich dafür noch einige Spendengelder akquirieren lassen. Doch nicht nur dafür wird Geld benötigt. "Jetzt, da die zwei Kronleuchter so schön hervorstechen, wirkt der dritte vor dem Altar etwas mau", sagt Feldbach. Deshalb wollen die Vereinsleute im kommenden Jahr eine Spendenaktion starten, um diesen Leuchter zumindest "aufpolieren" zu lassen.

Doch zuvor gibt es erst einmal noch ein wichtiges Ereignis: Zu Beginn des Advents- und Weihnachtsliedersingens am Sonnabend, 13. Dezember, um 16 Uhr wird der neue Kronleuchter zum ersten Mal eingeschaltet. "Es gibt mit Sicherheit keinen passenderen Termin, als dass zur Zeit der Vorfreude auf das Fest des Lichtes unsere Kirche im neuen Glanz erstrahlen wird", sagt Feldbach.

Die Kirche ist beheizt, der Eintritt ist frei. Es wird am Ausgang um eine Spende für die weitere Entwicklung der Kirchenmusik in Schönebeck gebeten.

Bilder