Der demografische Wandel macht es einfach notwendig: Es braucht mehr sportliche Angebote für Senioren. Die Wohnsportgemeinschaft Einheit Schönebeck geht diesbezüglich beispielgebend voran. Anerkennung gibt es vom Landes- und vom Kreissportbund.

Schönebeck l Jeden Mittwoch treffen sich ab 9.30 Uhr die Aktiven der Wohnsportgemeinschaft (WSG) Einheit in den Räumen der Volkssolidarität Am Stadtfeld. So ist es auch diesen Mittwoch gewesen. Übungsleiterin Petra Heinrich begrüßte die Runde wie üblich mit "Sport frei" und erhielt eine gleichlautende Antwort. Doch etwas war anders: Mit Sieglinde Krause, der Vizepräsidentin des Kreissportbundes (KSB), ihrem Geschäftsführer Thomas Gruschka und WSG-Chef Klaus Plathe hatten sich Gäste eingefunden. Die wollten nun nicht unbedingt bei den sportlichen Übungen mitmachen, vielmehr war es ihr Anliegen, zwei verdienstvolle Übungsleiterinnen zu ehren.

So erhielt Petra Heinrich für ihr 25-jähriges Engagement die Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen-Anhalt in Bronze. Bärbel Schwarz wurde für ihr 15-jähriges aktives Mitwirken mit der Ehrennadel des Kreissportbundes Salzland ausgezeichnet.

"Wir sind sehr dankbar für Ihre Arbeit. Ohne Sie würde nichts laufen", sagte Thomas Gruschka anerkennend. Er sieht den Seniorensport im Salzlandkreis als beispielgebend. Doch gebe es noch immer zu wenige Angebote für ältere Personen.

Die WSG Einheit zählt 452 Mitglieder in 38 Gruppen, ein Großteil ist im Seniorenalter. 31 Übungsleiter geben den sportlichen Ton an. "Sie tragen hohe Verantwortung. Sie müssen schließlich Rücksicht nehmen auf das Alter der Teilnehmer, sich entsprechend vorbereiten und immer wieder neue Elemente erarbeiten", würdigt Plathe die Arbeit der Trainer, von denen selbst 28 das Seniorenalter erreicht haben. Seit zehn Jahren gibt es eine Kooperation zwischen der WSG Einheit und der Volkssolidarität in Schönebeck. Drei Sportgruppen finden hier ein Domizil.

Ebenfalls am Mittwoch ist die neue Sparte der WSG Einheit, nämlich "Kraftsport für Senioren", von der Salzland-sparkasse gefördert worden (siehe gestrige Ausgabe).