Es weihnachtet sehr ... Am dritten Adventswochenende hat es vielerorts Veranstaltungen gegeben, die auf das anstehende Fest eingestimmt haben.

Neuer Kronleuchter in St. Johannis

Wenn Eheleute Silberhochzeit feiern, haben manchmal nicht nur sie selbst und die Gäste der Feier etwas davon, sondern auch viele andere. Nämlich alle, die St. Johannis in Bad Salzelmen besuchen. Denn zu ihrem 25-Jährigen haben sich Evelyn und Torsten Schröder Geld statt Geschenke gewünscht. Um die Lampenglocke vor der Orgelempore durch einen Kronleuchter ersetzen zu können. Ihre Feiergäste, wohlgesonnene Kirchgänger und Besucher des Gotteshauses, ein Benefizkonzert und die Rücklage des Kirchbauvereins haben es ermöglicht, dass ihr Wunsch realisiert werden konnte. Auch, wenn sie sich in Geduld üben mussten. Die Chemnitzer Firma, die den Auftrag ausführte, hatte so viel zu tun, dass aus dem Oster-Liefertermin kurz vor Weihnachten wurde. Am Sonnabend weihte der Kirchbauverein mit einem festlichen Gottesdienst den Kronleuchter ein. Musikalisch gestalteten Kirchenchor, Blockflötenkreis, Bläserchor und Kantorei unter der Leitung von Kirchenmusiker Carsten Miseler einen würdigen Rahmen. "Es ist ein schönes Gefühl, etwas für die jetzige und zukünftige Generation getan zu haben", sagte Evelyn Schröder und sprach ein mögliches neues Projekt des Kirchbauvereins an: "Soll der Kronleuchter im Altarraum das Aschenputtel unter den Kronleuchtern sein?"

Weihnachtssingen in Pretzien

Das hat Tradition: Der Männerchor Orpheus Pretzien hat am Sonnabend zum Weihnachtssingen in das dortige Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Da der 1. Vorsitzende erkrankt war, begrüßte Marco Rickmann, seines Zeichens Vorsitzender der Kulturkommission des Männerchores, die zahlreich erschienenen "Freunde der vorweihnachtlichen Musik und des Chorgesangs". Zuerst sprach er ein Dankeschön aus. An den Ortsbürgermeister Gundhelm Franke und seine Frau. Beide hatten die Tische liebevoll weihnachtlich dekoriert. Wie Rickmann betonte, seien sie keine Profis, sondern Laienchöre, die ihr Hobby präsentieren wollen. Das taten dann der Männerchor Orpheus Pretzien, der Gemischte Chor Leitzkau, das Doppelterzett Leitzkau, das Trompeten-Duo Hans und Bianca Milde aus Gommern, die Instrumentalgruppe des Männerchores, Trompete und Bariton - Marco Rickmann und Bernhard Janowski - sowie Kinder der Kita Pretzien. Als Marco Rickmann diesbezüglich sagte, dass die Kita-Kinder erst später dazukommen werden, gab es Protest: "Ey, ich bin doch schon da ..." Matteo Krakau (5) und Karl Jeschow (4) saßen nämlich schon unter den Gästen und lauschten. Herzliches Lachen im Saal. Ein musikalisch-unterhaltsamer Nachmittag konnte starten - und beim Schlemmen am 16-Kuchen-Büfett und ausgiebigen Plausch enden.

Männerchor in Kleinmühlingen

"Sind die Lichter angezündet", "Freuet euch all", "Dona Nobis Pacem": Der Handwerker-Männerchor Schönebeck stimmte am Sonnabend in der Kirche Kleinmühlingen auf die Weihnachtszeit ein. Eingeladen hatte der Kirchbauverein. In ihrer Begrüßung verwies Gemeindekirchenrätin Anke Sperl auf das Erreichte in 2014: Das Gotteshaus hat neue Kirchenfenster, geweißte Wände, einen neuen Gemeinderaum. Im Kirchgarten ist das Denkmal zum Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges hergerichtet und zugänglich gemacht. Derzeit wird die Orgel von Kantor Matthias Müller gereinigt und gestimmt. Nach ihrer "Pflege" soll sie am 6. Januar ab 15 Uhr erklingen.

Solepark sagt Dankeschön

"Wir wollen mit diesem Abend bei unseren Gästen, die uns besuchen, danke sagen und dass sie weiterhin zu uns kommen", erklärte Britta Simon vom Solepark-Team das Anliegen der Aktion "Weihnachten im Kunsthof". Am Fuße von Soleturm und Gradierwerk gab es Freitagabend Musik von der Bläsergilde Schönebeck mit Jens Reckling, Dieter Lesiczok und Michael Schulz, dazu Glühwein und Bratwürste. Wer wollte, konnte an einer Führung auf dem Gradierwerk teilnehmen.

Konzert bei Kerzenschein

Kinder und Jugendliche, die in der Kreismusikschule Béla Bartók ein Instrument erlernen, haben am Freitag in der Reha-Klinik Bad Salzelmen ein Konzert gegeben. Sie spielten weihnachtliche Weisen auf Klavier, Keyboard, Akkordeon und sangen Lieder. Eine schöne Abwechslung für die Klinikbesucher.

Aktion im Christlichen Jugenddorf

Eigentlich sollte es ein Weihnachtshof sein, doch aufgrund der vagen Witterung zog kurzerhand alles in die Wohnstätte des Christlichen Jugenddorfes, Am Stadtfeld, erklärte Leiterin Sabine Gabriel. Der guten Stimmung tat das keinen Abbruch. Der Duft von Grünkohl und Knacker, Punsch und Schmalzstullen zog durch das Haus, ebenso weihnachtliche Musik. Bewohner und Mitarbeiter betreuten die Stände. Alles sei mit ganz viel Liebe vorbereitet worden, so Sabine Gabriel. Das war für die Besucher nicht zu übersehen ...

   

Bilder