Trabitz hat sich gegen Schwarz und Calbe durchgesetzt. Das 119-Seelen-Dorf ist der große Gewinner der Foto-Olympiade. Der Ort vereinte beim Volksstimme-Wettbewerb mehr als 40 Prozent des Dorfes auf einem Gruppenfoto. Vom Preisgeld soll am Sonnabend erstmals ein kleiner Weihnachtsmarkt stattfinden.

Calbe/Schwarz/Trabitz l Im Oktober tourte die Volksstimme an Wochenenden durch Calbe und seine beiden Ortsteile. Im Vorfeld wurden die Einwohner aufgerufen, möglichst zahlreich an einem zentralen Ort zu erscheinen, denn: Wer die meisten Einwohner im Verhältnis zur aktuellen Einwohnerzahl auf ein Foto bekommt, gewinnt eine 300-Euro-Prämie.

Den Anfang machte die Saalestadt genau in dem Moment, als nach sieben Jahren Bürgermeister Dieter Tischmeyer sein Amt niederlegte und Nachfolger Sven Hause die Arbeit aufnahm. Beide waren natürlich auf dem Gruppenfoto vertreten. Genauso wie 141 weitere Männer und Frauen, die bei herrlichem Sonnenschein den Weg auf den Marktplatz gefunden hatten.

Genau eine Woche später folgte der Ortsteil Schwarz. Im Vorfeld hatte Ortsbürgermeister Manfred Grimm kräftig die Werbetrommel gerührt und Aushänge im Dorf verteilt.

43 Prozent aller Trabitzer auf einem Gruppenfoto

Auf dem Bolzplatz gegenüber des Dorfteiches versammelten sich schließlich 68 Einwohner. Dabei war die rührige Kinder- und Jugendfeuerwehr besonders stark vertreten. Das dazugehörige Gottesgnaden schwächelte hingegen etwas. Der Stimmung tat das keinerlei Abbruch und der Ortschef ließ mit den erschienenen Einwohnern die Sektkorken knallen, für die Kinder gab es Süßes. Genau eine weitere Woche später stieg Calbes kleinster Ortsteil Trabitz in das Rennen ein. Auch an diesem Tag herrschte beinahe Frühsommerwetter. 51 Trabitzer pilgerten am Nachmittag zum neugestalteten Rastplatz für Radwanderer am Steiner Damm. Bei 119 Einwohnern sind das knapp 43 Prozent des ganzen Dorfes, das sich damit eindeutig auf den ersten Platz katapultiert hat und seine Kontrahenten weit hinter sich lässt.

Zum Vergleich: Schwarz (468 Einwohnern) schaffte es auf etwas über 15 Prozent. Schlusslicht Calbe (8907 Einwohner) brachte es auf 1,6 Prozent. Um Trabitz zu schlagen, hätten rein rechnerisch mehr als 3857 Menschen auf den Marktplatz strömen müssen.

"Endlich haben wir mal die Nase vorn. Wir freuen uns riesig über den Sieg", sagt die Trabitzer Ortschefin Waltraud Schmidt gegenüber der Volksstimme. Denn es sei kein Geheimnis, dass viele Trabitzer in der Vergangenheit das Gefühl hatten, weit entfernt von Calbe und daher oft wenig beachtet zu sein. "Da wird sich künftig viel ändern", kündigt Calbes Bürgermeister Sven Hause an.

Durch die Siegerprämie von 300 Euro sowie der Unterstützung der Saalestadt wird am kommenden Sonnabend, 20. Dezember, ab 15 Uhr am Bürgerhaus erstmals ein kleiner Weihnachtsmarkt veranstaltet. Ein wahres Novum in der Dorfgeschichte und eine schöne Gelegenheit, gemeinsam bei kleinen Leckereien gemütlich den Vorabend des vierten Advents einzuläuten. "Eine gute Gelegenheit für alle Schwarzer und Calbenser, den Trabitzern mal wieder einen Besuch abzustatten", empfiehlt Sven Hause.