Schönebeck l Seinen zweiten Weihnachtsbasar hat der Verein Rückenwind in der Bahnhofstraße in Zusammenarbeit mit den Kindern und Jugendlichen der Jugendclubs "Piranha", "Future" und "Young Generation" und dessen Mitarbeitern veranstaltet. Die Sekundarschulen "Am Lerchenfeld" und die "Maxim-Gorki Schule" sowie die Behindertenwerkstatt und das Wohnheim CJD und die Jugendarbeit Ostelbien (Plötzky, Pretzien, Ranies) wirkten ebenfalls mit.

Die Kinder sollten den Wohltätigkeitszweck selbst bestimmen, wie Linda Dutscko, eine Mitarbeiterin sagte. Im letzten Jahr bangten sie nach dem Hochwasser mit den Einwohnern der Philippinen, die kurz danach mit dem Wasser zu kämpfen hatten. Nun wollen sie für ein regionales Projekt sammeln, dem Kinderhospiz in Magdeburg, erzählt sie weiter. Die Feier sollte ein Dankeschön von den Mitarbeitern für die Jugendlichen sein.

Trotz es schlechten Wetters machten sie das Beste daraus und verlagerten ihre Stände in das Haus des Rückenwind.

Alle investierten sehr viel Zeit in die aufwendige Vorbereitung. Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt. Man konnte Waffeln, Crêpes mit Nutella, Kuchen und Rostbratwurst essen.

So kümmert sich beispielsweise Kevin Schulz (28) aus Schönebeck um den Würstchenstand. Udo Profus (49) und Petra Voigt (57) aus Eickendorf machen Waffeln für die Gäste. Der Weihnachtsmann - dargestellt von Holger Schwenzfeier - hat die Veranstaltung auch besucht und Geschenke für die Kleinsten mitgebracht. Später zog er auch die Gewinner der Tombola, die aus gespendeten Preisen bestand.