Schönebeck (ky) l In der Elbestadt werden sich künftig Kinder und Jugendliche in der Politik engagieren. Zumindest wenn es nach der SPD und dem Stadtrat geht. Denn auf Antrag der Sozialdemokraten hat der Stadtrat nun beschlossen, einen Kinder- und Jugendbeirat in Schönebeck ins Leben zu rufen. "Uns erschreckt die Politikverdrossenheit, auch mit der Teilnahme an der Jugendwahl kann man nicht zufrieden sein", begründet Frank Schiwek, SPD-Fraktionsvorsitzender. Deshalb, so Schiwek, "wollen wir versuchen, Jugendliche an das Thema Politik heranzuführen". Vorbild für den Jugendbeirat solle der Stadtseniorenrat, der sich seit 20 Jahren für die Belange der älteren Schönebecker einsetzt. An diese Institution annähernd könnten sich auch junge Menschen für die Bedürfnisse ihrer jungen Mitmenschen einsetzen, so stellen es sich die Sozialdemokraten vor. Dem Antrag, mit Änderungswünschen der anderen Fraktionen, konnte der Stadtrat folgen. Damit ist die Einrichtung eines Jugendbeirates gesetzt - nun liegt es an den Jugendlichen selbst, sich einzubringen.