Seit drei Jahren gibt es nun den Shanty-Chor Schönebeck: Die Zahl der Mitglieder hat sich verdoppelt, die der Auftritte steigt Jahr für Jahr. Zeit, danke zu sagen.

Schönebeck l "Wir müssen schon bremsen", sagt Rudi Schedler, auf die Zahl der Auftritte angesprochen. Unübersehbar und unüberhörbar ist die Freude darüber, dass der Shanty-Chor so beliebt ist. Ob Geburtstage, besondere Hochzeitstage, Traditions- und Mieterfeste, Sachsen-Anhalt-Tag, Kurparkkonzert oder Workshops - die Sänger um ihren Vorsitzenden Schedler werden gern gebucht. "Es kommt sehr gut an, was wir machen", stellt er zufrieden fest. "Dabei haben wir anfangs nicht gedacht, dass das mal eine so große Sache wird. Von der Begeisterung, mit der wir empfangen werden, sind wir echt jedes Mal wieder überrascht. Wir haben eine schöne Nische gefunden." Für 2015 würden schon etliche Termine im Chorkalender stehen.

So schön die zahlreichen Terminanfragen auch sind, die Sänger müssen teilweise auch absagen. Aus zwei Gründen: Die meisten Auftritte sind am Wochenende, und viele Sänger sind auch in anderen Chören wie Handwerker-Männerchor oder Viktoria-Chor aktiv. Da müssen einige Sänger manch Doppelbelastung meistern - und machen das auch gern.

Glanzpunkt 2014 war unter anderem das Herausbringen der ersten CD. Auflage: 400 Stück. Natürlich mit dabei: die Shanty-Chor-Hymne "Schwer mit den Schätzen". Zu kaufen gibt es die CD nur bei den Auftritten. Die zweite ist bereits in Arbeit. Und 2015? "Liegt schon wieder viel an ...", sagt der Vorsitzende. Workshop im Tolbergsaal, Sachsen-Anhalt-Tag in Köthen, Kurparkkonzert, Chortreffen in Zingst, Rolandfest Calbe. Übrigens: Das 15. Bierer Berg Chortreffen soll das erste Shanty-Chortreffen werden.

Das alles ist aber auch nur möglich, betont er, weil trotz knapper Kassen und leerer Fördertöpfe Gelder fließen - Spenden. So unterstützt ein Schönebecker Modehaus einheitliches Beinkleid. Die Salzlandsparkasse hat 2000 Euro für Technik gegeben, die Stadtwerke 250 Euro. Das Unternehmen Polster und Pohl hat den Bus zum Sachsen-Anhalt-Tag in Wernigerode in Höhe von 680 Euro gesponsert. "Zudem sind wir in ihrem Jahreskatalog mit Werbung drin", freut sich Schedler.

Doch was wäre all´ die Sangeskunst ohne Zuhörer? Deshalb dankt der Vorsitzende herzlich der Fangemeinde. "Es gibt wirklich einige, die bei jeder öffentlichen Veranstaltung dabei sind", ist er angetan. Doch der größte Dank der Sänger gelte ihren Frauen. Sie würden es erst ermöglichen, dass ihre Männer Proben und Auftritte wahrnehmen können.

Jeden Donnerstag von 18 bis 20 Uhr wird in der Kreisvolkshochschule geprobt. Neue Sänger sind willkommen, ebenso interessierte Zuhörer.