Schönebeck (fm) l Als hätte die Wohnungsbaugenossenschaft Schönebeck eG das Wetter bei Petrus bestellt, hielten Regen und Wind kurz inne, als Detlef Eitzeroth und Karl-Ulrich Voigt die Leiter zum Dachstuhl des Rohbaus in der Alleestraße erklommen. Denn, wie es der Brauch will: der letzte Nagel muss in´ Gebälk, sonst ist der Rohbau nicht fertig. So schwangen Vorstandsvorsitzender Eitzeroth und Vorstandsmitglied Voigt den Hammer, bevor Zimmerer-Geselle Michael Pacuta den obligatorischen Richtspruch vortrug, Bauherrn und Handwerker lobte und dem Bauvorhaben gutes Gelingen wünschte. Weniger als zwei Monate hat es gedauert vom symbolischen ersten Spatenstich bis zum fertigen Rohbau. Wo Anfang November die Baumaschinen ihren Einsatz begannen, können im Sommer zwei Familien einziehen. "Mitten in Salzelmen, eine bessere Lage ist kaum vorstellbar", ist sich Eitzeroth sicher.

Die entstehenden Wohnungen sind seiner Ansicht nach mit knapp 100 Quadratmetern großzügig bemessen und bestens geeignet für junge Familien. Mit Terrasse und Parkplatz ist an Komfort gedacht. Der Bahnhof Bad Salzelmen und der Kurpark sind bequem zu Fuß erreichbar. "Ein schönes Umfeld, um aufzuwachsen", ist sich Eitzeroth sicher.

"Attraktive Wohnungen sind ein guter Grund, hier zu leben und sich wohlzufühlen", wirbt der WGB-Vorstand ein bisschen in eigener Sache. Auch deshalb investiere die Wohnungsbaugenossenschaft hier am Standort 400000 Euro.