Die Gemeinde Bördeland vergibt seit 2014 den Ehrenamtspreis - zunächst für das Jahr 2013 - an verdienstvolle Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren und viel Freizeitopfern, damit es anderen gut geht. Die Vorschläge dazu kommen aus der Allgemeinheit. Ehrenamtspreisträger für 2014 sind Doris Sonntag von der Volkssolidarität Welsleben, Udo Lorenz von der Freiwilligen Feuerwehr in Zens und Bernd Schröder vom Kulturverein Biere.

Doris Sonntag

Ekkehard Horrmann würdigt als Laudator Doris Sonntag: Der Ehrenamtspreis ist eine verdiente Würdigung für Doris Sonntag, die sich seit vielen Jahren für die Bürger, besonders für die Senioren in Welsleben einsetzt. Ortsbürgermeister und Ortschaftsrat können vor dieser Arbeit nur den Hut ziehen und sind dankbar. Seit 1990 hat sie die Arbeit der Volkssolidarität mitgestaltet. Ab März 1997 liegen die Geschicke der Gruppe in ihrer Hand. Es gibt vier Treffen im Jahr, dazu Fahrten, Modenschauen und andere Zusatztermine. Die Volkssolidaritätsgruppe kümmert sich auch um Weihnachtsgeschenke für alle. 30 bis 40 Besucher nehmen die Angebote wahr, zu Hochzeiten sind es bis zu 50 gewesen. Garant für diese erfolgreiche Arbeit ist nicht zuletzt auch Doris Sonntag, mit immerhin mittlerweile 80 Jahren. Für die Gruppe ist heute wichtig, neue Mitglieder für die Arbeit zu begeistern und auch die Jüngeren und das "Mittelalter" anzusprechen. Wir wünschen Doris Sonntag viel Gesundheit und viel Schaffenskraft!

Bernd Schröder

Andreas Werner, Vorsitzender des Kulturvereins Biere, würdigt als Laudator Bernd Schröder: Bernd Schröder wird ausgezeichnet, weil er durch sein besonderes Engagement, durch seinen unermüdlichen Einsatz, organisatorisches Geschick und sein glückliches Händchen die Dinge immer genau richtig anpackt und umzusetzen weiß. Er hat viel bewegt. Seit 2006 ist Bernd Schröder Mitglied im Kulturverein. Die Heimatscheune machte Bernd gleich zu seinem Projekt und organisierte und plante und baute mit Hilfe vieler Partner. Auch die Exponate wurden instand gesetzt. Bernd Schröder ist als Vorstandsmitglied des Kulturvereins an der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen beteiligt. 2012 zur 1075-Jahrfeier in Biere entstand unter seiner Leitung ein Historischer Festumzug, der die Geschichte des Dorfes erzählte und in seiner Größe wohl kaum zu überbieten sein wird. Er erstellte die historischen Informationstafeln an verschiedenen Orten in Biere. Nach einem langen und aufwendigen Prozess konnte er 2009 die Ehrentafel für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges der Kirche übergeben. Dies alles konnte Bernd Schröder nur durch seinen unerschütterlichen konsequenten Einsatz und seine Beharrlichkeit erreichen.

Udo Lorenz

Ortsbürgermeister Frank Ahrend (Zens) würdigt als Laudator Udo Lorenz: Der Ortschaftsrat hat Udo Lorenz für den Ehrenamtspreis vorgeschlagen, weil er sich als aktiver Mitstreiter in der Freiwilligen Feuerwehr Zens selbstlos für das Gemeinwohl einsetzt. Seit 2000 verantwortet er als Leiter die hohe Einsatzbereitschaft der Kameraden in Brandfällen, beim Katastrophenschutz und bei der vorbeugenden Gefahrenabwehr. Daneben zählt für ihn die echte Kameradschaft. Bei den Zensern und über die Gemeindegrenzen hinaus ist die Feuerwehr als zuverlässig anerkannt. Als Leiter hat Udo Lorenz von 2000 bis 2007 und von 2010 bis 2014 Spuren einer Vorbildwirkung hinterlassen. Der Ehrenamtspreis ist ein Dank für die unermüdliche Einsatzbereitschaft von Udo Lorenz. Durch sie kann die Feuerwehr Zens in hervorragender Weise ihre Arbeit erfüllen. Sie ist auch ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens im Ortsteil. Erinnert sei an das Heimatfest, an das Grenzgänger-Festival, an "Klänge im Raum" und an das Ringreiten. Auch wenn Udo Lorenz aus gesundheitlichen Gründen zum 1. Januar 2015 von seinem Amt als Ortswehleiter zurückgetreten ist, bleibt er der Feuerwehr mit Rat und Tat erhalten.

 

Bilder