197885 Euro - das ist die Summe der Zweckerträge aus dem Jahr 2014, die die Salzlandsparkasse Vereinen und Gruppen jetzt zur Verfügung stellte. Mit 17 Projekten unter dem Titel "Hilfe für Helfer" werden Maßnahmen im Altkreis Schönebeck für 50000 Euro unterstützt.

Schönebeck/Calbe/Barby/Bördeland l Es ist der Lieblingstermin von Hans-Michael Strube. Der Vorstandsvorsitzende der Salzlandsparkasse steht mit einem zufriedenen Lächeln vor uniformierten Feuerwehrleuten und THW-Helfern, DRK- und Wasserwehrkameraden, Mitgliedern von Fördervereinen und der Arbeitwohlfahrt (Awo). Genau 50523 Euro kann Strube nun verteilen. Nach 30 Minuten ist die wohl angenehmste Arbeit eines Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden schon erledigt.

Dass das selbstredend nicht das Geld von Strube oder der Sparkasse ist, betont der Vorsitzende im Verlauf des Termines gleich mehrmals. Das Geld kommt aus der Aktion PS-Lotterie-Sparen, also von den Kunden. Ein Los kostet im Monat fünf Euro. Davon werden für den PS-Teilnehmer vier Euro angespart und garantiert am Jahresende auf sein Konto zurückgezahlt. Ein Euro bleibt aber bei der Sparkasse und wird an gemeinnützige Einrichtungen zurückgegeben. So kamen für den gesamten Salzlandkreis im Jahr 2014 genau 197885 Euro zusammen, für den Altkreis Schönebeck knapp mehr als 50000 Euro.

Der Schwerpunkt der Unterstützung stand dieses Mal unter dem Motto "Hilfe für Helfer". Die Salzlandsparkasse stellte die Mittel aus dem örtlichen PS-Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens für solche Einrichtungen zur Verfügung, die sich mit den Aufgaben des Zivilschutzes, der Katastrophenhilfe, der Gefahrenabwehr und der Hilfe für Menschen in Not befassen. Insgesamt haben kreisweit 61 Vereine und Institutionen (im Altkreis Schönebeck 17) eine Zuwendung erhalten, vor allem Feuerwehren und Fördervereine, aber auch das THW, das DRK und die Awo.

Die Wunschliste derer war lang: So reicht die Bandbreite der Anschaffungen von Rettungszelten, Mobiliar, für Aufenthalts- und Umkleideräume oder Schulungstechnik bis hin zu Notstromaggregaten, Schlauchbooten und Renovierungsarbeiten.

Die größte Summe der Zweckerträge im Altkreis Schönebeck geht an die Stadtteilfeuerwehr Felgeleben. Sie erhält aus der Lotterie 9500 Euro für ein aufblasbares Rettungszelt mit Beleuchtung und Zeltheizung. "Das Rettungszelt ist nicht nur für die Felgeleber Feuerwehr", machte Dieter Berge vom Förderverein der Stadtteilfeuerwehr aufmerksam, "sondern wird von allen acht Feuerwehren in Schönebeck und den Ortsteilen genutzt."

"Vielen Dank, das es Sie gibt."

Mit dem Geld hat die Sparkasse einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass diese unverzichtbaren Einrichtungen ein wenig besser ausgestattet werden können und die Arbeit der meist ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer anerkannt und unterstützt wird. "Vielen Dank, dass es Sie gibt", sagte Vorstandsvorsitzender Strube.

Übrigens hatte die Salzlandsparkasse ursprünglich nur die Hälfte des Betrages, also den des ersten Halbjahres 2014, für "Hilfe für Helfer" ausgeschrieben. Die Vielzahl der eingegangenen und begründeten Anträge hatte jedoch zur Folge, dass auch der darauffolgende PS-Ertrag für den gleichen Zweck ausgeschüttet wurde.

"Wenn Sie jemanden danken wollen, dann sind das unsere Kunden", gab Hans-Michael Strube den Geehrten mit auf den Weg. Mancher von ihnen trägt nicht nur mit einem, sondern gleich mit mehreren Losen bei. So berichtete der Vorstandsvorsitzende, dass er gleich 31 Lose gekauft habe - schon allein deshalb, weil die Übergabe der Zweckerträge sein Lieblingstermin ist.

Bilder