Calbe (dw) Im Zeitraum zwischen dem 14. und dem 29. Januar beschädigten unbekannte Täter auf dem Stadtfriedhof, in der Arnstedtstraße, mehrere Grabstätten. "Einer der Geschädigten erschien am Donnerstagnachmittag bei der Polizei und brachte dies zur Anzeige", sagt Polizeisprecher Marco Kopitz. Die Täter hätten im vorliegenden Fall den Grabstein als auch die Dekoration zerschlagen und teilweise entwendet. Der entstandene wirtschaftliche Schaden wird auf rund 300 Euro geschätzt. Der moralische Schaden der angehörigen ist wahrscheinlich irreparabel. Marco Kopitz sagt, dass solche taten keine Bubenstreiche sind: "Die Beschädigung von Gräbern ist nicht nur pietätlos sondern stellt auch eine Störung der Totenruhe dar, welche laut Gesetz mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe bestraft wird. Bereits der Versuch ist strafbar!" Die Ermittlungen wurden aufgenommen, die Polizei sucht nach Zeugen. Alle Hinweise bitte an das Polizeirevier Salzlandkreis, gern auch telefonisch unter (03471) 37 90.