Frauen-Handball l Calbe (fna) Geärgert haben sich die Handballerinnen der TSG Calbe genug. Die 32:33-Niederlage beim Magdeburger SV 90, als die Saalestädterinnen bereits mit 19:13 zur Pause geführt hatten, wurde ausgewertet. "Ich denke, wir sind mental wieder aufgebaut", schätzt Trainerin Annett Schroeter ein. Und so ist sie guter Dinge, dass ihre Schützlinge vom Auswärtsspiel beim Letzten der Sachsen-Anhalt-Liga, dem Jessener SV, Zählbares mitbringen. "Wir werden natürlich niemanden unterschätzen und gehen nicht davon aus, dass es ein ähnlich hoher Sieg wird wie beim 39:23 im Hinspiel, aber wir wollen unbedingt die zwei Punkte holen." Verzichten muss Schroeter auf Kristin Sroka, die sich unter der Woche krank gemeldet hat.