Schönebeck l Die Mitstreiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Kreisverband Schönebeck, wollen ihre Zukunft im Ehrenamt mitbestimmen, attraktiver gestalten und neue Aktive motivieren. Doch wie soll und kann die Freiwilligenarbeit der Zukunft aussehen? Wie ist der Ist-Zustand? Woran hapert es, dass die Zukunft alles andere als rosig aussieht? Was wäre der Idealzustand? Um jetzt die richtigen und entscheidenden Weichen für später zu stellen, hat das Präsidium des DRK-Kreisverbandes am Sonnabend zum ersten Ehrenamtskongress eingeladen. Im Hotel am Kurpark sind 26 Ehrenamtliche - Ehren- und Hauptamtliche des DRK-Kreisverbandes, Wasserwehr, Grüne Damen und ein interessierter Bürger - zusammengekommen, um gemeinsam mit Hanna Kunze nach Strategien zu suchen. Die Moderatorin begleitet das DRK-Projekt IDEE (Interkulturell, Demokratisch, Ehrenamtlich, Emanzipiert) des Landesverbandes. Dieses will bei der Entwicklung von neuen und attraktiven Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort helfen.

Oberbürgermeister Bert Knoblauch hat gern die Schirmherrschaft übernommen. "Das DRK ist an mich herangetreten und ich habe gern Ja gesagt. Die Stadt ist auf Ehrenamtliche angewiesen, wo wir als Stadt nicht mehr eintreten können, weil es für uns nicht leistbar ist", erklärt er. "Die Idee, eine Art Zukunftswerkstatt zu machen, hat mich sehr angesprochen. Denn die Teilnehmer machen sich Gedanken, wie sie mit immer weniger Menschen und Mitteln immer mehr fürs Ehrenamt begeistern können. Das liegt mir als Stadtoberhaupt natürlich am Herzen."

Ziel des Kongresses war es, Projekte zu finden, die es ermöglichen, "unsere Zukunft aktiv selber zu gestalten", sagt Andreas Krebs, Kreisbereitschaftsleiter des DRK-Kreisverbandes Schönebeck, der die Veranstaltung federführend organisiert hat. Und diese Projekte sind: Kontaktverzeichnis Ehrenamt (für Interessenten, für Einsatzkräfte), Ehrenamtsausweis, Jugend und Ehrenamt (gezielte Ansprache und Aktionen in Jugendklubs), Ehrenamt und Arbeitgeber (Freistellung). Nun soll es daran gehen, zu prüfen, welches Projekt wie umgesetzt werden kann.

Bilder