Schönebeck l Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie steht für qualitativ hochwertige klassische Musik, für anspruchsvolle Konzerte mit Werken der großen Meister. Dass das Ensemble jetzt zum Tanz aufspielen will, ist eher ungewöhnlich. Doch so soll und wird es sein. Ungewöhnlich klingt auch der Titel des Abends am Sonnabend, 28. Februar, wenn Chefdirigent Gerard Oskamp und die Seinen, genauer gesagt: wenn der Förderverein der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie zur "Philharmonischen Phreundes-Pheier" in den großen Saal des IGZ Inno-Life einlädt.

Im Gespräch mit der Volksstimme vergleicht Gerard Oskamp die Veranstaltung mit einem Opernball in Dresden oder Wien. "Nur auf kleinerem Fuß", fügt er an und verspricht zu Beginn ein kurzes musikalisches Programm von etwa 30 Minuten. "Da werden wir nicht ganz ernst sein", lässt er eine lockere Herangehensweise durchblicken. Nach einer Pause und einem Imbiss erwartet die Gäste dann ein orchestraler Strauß tanzbarer Melodien, etwa aus Polka und Walzer.

Während einer zweiten Pause soll es eine Versteigerung geben. Was wird versteigert? "Zum Beispiel ein halbstündiges Konzert von Kammerphilharmonikern beim Meistbietenden zu Hause", macht Oskamp neugierig. Auch er selbst stellt sich zur Verfügung. Allerdings nicht zum Dirigieren der Hausmusik betreibenden Familie, sondern zum Kochen. Was denn kochen? "Alles, was gewollt ist. Das kann französische Küche sein. Oder italienische. Oder chinesische. Von mild bis scharf geht alles", versichert der Chefdirigent und weist sich damit als begeisterten Hobbykoch aus.

Und wer dann - um zur Philharmonischen Phreundes-Pheier zurück zu kehren - zu vorgerückter Stunde noch Ausdauer beweist, kann weiter tanzen, wenn Helga und Band aufspielt.

Hinter dem außergewöhnlichen Angebot steckt das Ansinnen, den Förderverein insgesamt zu stärken. Viele Mitglieder bedeuten viele Fürsprecher, denkt Oskamp laut - und die kann das Ensemble in Zeiten knapper öffentlicher Kassen gut gebrauchen. "Es geht uns nicht um finanzielle Unterstützung in Form von Beiträgen, sondern um Kontakte, um Gespräche, um ein Bekennen von Menschen, die hier verwurzelt sind", verdeutlicht Oskamp das Anliegen, den Förderverein personell wachsen zu lassen. Derzeit zählt die von der Landtagsabgeordneten Petra Grimm-Benne (SPD) geleitete Interessengruppe 40 Mitglieder. Da sei gut Luft nach oben, meint Oskamp. Als Gegenleistung sollen die bekennenden Förderer zu verschiedenen "Events" der Philharmoniker eingeladen werden, wie etwa der Premierenfeier zum Operettensommer.

Während der Philharmonischen Phreundes-Pheier am nächsten Sonnabend wird das Orchster im großen Saal des IGZ Inno-Life auf der Bühne musizieren. "Darauf freue ich mich", betont Gerard Oskamp, der auf diese Idee gekommen ist. Ein Vorbild war für ihn der Theaterball mit Tanz in Flensburg. Er weiß: "Die Leute kommen sehr gern dorthin."

Gibt es für die Kleiderordnung bestimmte Vorgaben? "Das überlassen wir unseren Gästen. Aber vielleicht ist der Abend eine gute Gelegenheit, um sich einmal schick zu machen."

Philharmonische Phreundes-Pheier am Sonnabend, 28. Februar, im IGZ Inno-Life in Bad Salzelmen. Einlass ist ab 18 Uhr, Beginn 19 Uhr. Weitere Infos und Tickets unter Rufnummer (03928)400690.

Bilder