Sie sind fußballbegeistert, glühende Anhänger des Bundesligisten Borussia Dortmund (BVB) und haben sich innerhalb eines halben Jahres zu Sachsen-Anhalts größtem BVB-Fanclub zusammengeschlossen. Ende März gibt es das erste offizielle Treffen der "Calbenser Borussen".

Calbe l An diesen Tag kann sich Steve Daniel noch genau erinnern. Es war ein schöner Maitag im Jahr 1994, als er als Neunjähriger zu einem ganz besonderen Fußballspiel ins Calbenser Hegerstadion ging. In einem Freundschaftsspiel traten damals die Kicker des Bundesligisten Borussia Dortmund gegen die Saalestädter der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Calbe an. "Die Atmosphäre werde ich nicht vergessen", erinnert sich Steve Daniel. "Damals habe ich für den BVB Feuer gefangen." Die Schwarz-Gelben gewannen haushoch gegen die Calbenser Auswahl.

54 Mitglieder, darunter elf Frauen und acht Jugendliche

20 Jahre später: Steve Daniel kehrt von der Bundeswehr als seinem Arbeitgeber von Koblenz nach Calbe heim und heiratet seine Verlobte Sophie. Seine Fußballleidenschaft hat er ebenfalls mitgebracht und suchte Gleichgesinnte. "Ich war mir nicht sicher, wie viele ich dafür gewinnen kann", gibt der 30-Jährige zu. Dennoch: Am 2. August 2014 gründet er mit 15 BVB-Fans einen Verein. Per Mitgliederbeschluss wird er auf den Namen "Calbenser Borussen" getauft. "Uns war wichtig, dass Calbe im Namen vorkommt", betont der Vorsitzende.

Als gelernter Mediengestalter weiß er um das korrekte In-Szene-Setzen des Vereins. Er entwarf das Logo und kümmert sich um die Beschaffung der Fanartikel. Eine Satzung, Mitgliederlisten, Berichte und eine Aufnahmeerklärung - viel Papier wurde bewegt, um den Anforderungen des BVB als offizieller Fanclub zu entsprechen.

Mittlerweile ist die Zugehörigkeit amtlich, und der Verein zählt stolze 54 Mitglieder. Sie alle wollen durch ordentliches Auftreten und gemeinschaftliche Aktionen den Bundesligisten positiv in der Öffentlichkeit darstellen. Dazu kommen regelmäßige Besuche von Heim- und Auswärtsspielen sowie Fanclubtreffen, das Organisieren von Veranstaltungen oder das Begleiten von Lizenzspielern.

Wäre es nicht besser, mit der TSG Calbe den eigenen Fußballverein auf diese Weise zu unterstützen? "Ich unterstütze den Lokalsport", antwortet Steve Daniel, der selbst als Trainer die D-Jugend der TSG betreut. "Ich bin sicher, dass auch Calbe als Stadt vom Fanclub profitiert, da der BVB hier Aktionen starten kann", sagt er. Die Calbenser Borussen spendeten kürzlich auch 400 Euro an die Aktion "Teddy-Wünsche" von Mitglied Maik Kuplich, der ehrenamtlich schwerstkranken Kindern Wünsche erfüllt. Bis jetzt läuft die Kommunikation untereinander zum Großteil über Handy, soziale Netzwerke und E-Mail. Umso mehr freut sich Steve Daniel auf die erste offzielle Vereinssitzung, um viele Mitglieder einmal persönlich zu sehen. Dazu sind Neugierige eingeladen.

Das erste Treffen findet am 28. März, ab 17 Uhr im "Braunen Hirsch" statt.

   

Bilder