Dirk Andres und Thomas Butzek sind ganz bodenständige Fotografen, die dennoch abheben - und zwar mittels Drohnen. Für die Volksstimme schicken sie ihre ferngesteuerten Flugobjekte mit Kamera in schwindelerregende Höhe des Salzlandkreises - nun auch über Calbe.

Calbe l Hinter dem Begriff Hexacopter verbirgt sich ein kleines unbemanntes Luftfahrzeug mit sechs Motoren und Propellern, die per Fernsteuerung kontrolliert werden. Das Kamerabild am Hexacopter ist während seines Fluges auf einem separaten Monitor zu sehen und lässt sich vom Boden aus auslösen. Die Idee, Bilder aus einem neuen und atemberaubenden Blickwinkel aufzunehmen, hat Thomas Butzek schon sehr lange. Im Fotografenkollegen Dirk Andres hat er schließlich einen Mitstreiter gefunden, mit dem er sein Vorhaben in die Tat umsetzt. Die Fotografen wollen ihre Bilder auch in Form von Leinwänden, Postern oder Postkarten an den Mann bringen und auf diese Art ihre Heimat in Szene setzen. Doch mit einer gewerblichen Nutzung der Luftbildaufnahme sind zahlreiche Auflagen verbunden: "Grundsätzlich besteht eine Versicherungspflicht und um in ganz Sachsen-Anhalt fliegen zu dürfen, braucht man eine Genehmigung vom Landesverwaltungsamt in Halle. Bei jedem Flug müssen wir uns zusätzlich beim Ordnungsamt der zuständigen Kommune melden", erklärt Andres. Zudem dürfe der Multicopter eine Flughöhe von 100 Metern nicht überschreiten und das Fliegen über Menschenmengen, großen Straßen oder Unglücksorten ist genauso tabu wie das Eindringen in die Privatsphäre anderer. Wenn es nicht stürmt oder regnet, kommt die fliegende Kamera ein bis zwei Mal in der Woche zum Einsatz. Zurzeit sind die Geschäftsmänner, die als Firma VEB-Bild auch Auftragsarbeiten von Privat- oder Fremdkunden annehmen, nebenbei mit dem Bau eines Octocopters mit acht Propellern beschäftigt. Dann kann das Fluggerät für die beiden sogar eine schwere Film-Kamera in die Lüfte tragen.

Die Calbenser Luftaufnahmen gibt es am kommenden Dienstag, 17. März, in der Volksstimme zu sehen.