Der Reit- und Radsport, die Rassegeflügelzucht, das Moderieren bei Ringreiten und das politische Ehrenamt haben es Volker Brosius angetan. Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich der gebürtige Kleinmühlinger und heutige Gnadauer in seiner Freizeit.

Gnadau/Kleinmühlingen l Wo und wie fotografiert man am besten einen "Allrounder" wie Volker Brosius? Das ist eine gute Frage. Eigentlich müsste sich der 55-Jährige ein Huhn und ein Pferd schnappen, dazu ein Fahrrad und ein Mikrofon und noch etwas, das die Arbeit im Gemeinderat symbolisiert - dann wären Volker Brosius und all seine Ehrenämter in einem Bild. "Aber eigentlich reicht es doch, wenn Sie mich vor dem Ortseingangsschild von Gnadau fotografieren", sagt Volker Brosius, der eher bescheiden ist. Dabei könnte er sich mit stolzer Brust präsentieren bei dem, was er leistet und bisher schon geleistet hat.

Seinem Wunsch wird Folge geleistet. Für ihn ist dieses Motiv stellvertretend für seine Arbeit im Gnadauer Gemeinderat. "Und das ist letztlich etwas, mit dem irgendwie alles zusammenhängt", begründet der sympathische Hochgewachsene. Das politische Ehrenamt ziehe sich sozusagen wie ein roter Faden durch sein Leben.

Das stimmt. Wenn auch die Tierliebe und der Sport schon in seiner Kindheit ihre Wurzeln haben. Aufgewachsen in Kleinmühlingen hat sich der damals noch kleine Volker dem Fußball und Kunstradsport verschrieben. Und zwar erfolgreich. "Mit dem Kunstrad bin ich zehnmal DDR-Meister im Nachwuchsbereich geworden", blickt er zurück. Gleichzeitig hat er seine Liebe für das Federvieh ausgelebt. Damit war dann als Kind aber vorerst der Hobbybereich ausgereizt. "Meine Mutter hatte mir nur die Mitgliedschaft in zwei Vereinen erlaubt - wegen der Schule", sagt er.

Das hat sich zu heute geändert. Volker Brosius sitzt dem Rassegeflügelzuchtverein Kleinmühlingen vor, er ist Mitglied im Reitsportverein Gnadau und im Radsportverein Kleinmühlingen, zu dem Schalmeienorchester Kleinmühlingen hat er eine enge Verbundenheit, in der Ringreitsaison sorgt Volker Brosius als Moderator für zahlreiche unterhaltsame Stunden und im Ortschaftsrat Gnadau setzt er sich heute noch für das Wohl seines Wohnortes ein.

Bei so vielen Ehrenämtern gibt es doch gar keine Zeit mehr, um überhaupt mal die Beine hochzulegen? Für Volker Brosius kein Problem. "Das ist für mich immer wieder Zeit zum Entspannen und um auf andere Gedanken zu kommen", sagt er. Und: "Da hole ich mir die Energie für die Arbeit."

Seit 1992 arbeitet er für die Hansa Flex AG, inzwischen ist er als Regionalleiter für 20 Betriebe und 100 Mitarbeiter verantwortlich. Nicht unbedingt nur ein acht-Stunden-Job. Doch Volker Brosius sieht darin nur Vorteile. "Dadurch habe ich gute Kontakte zur Wirtschaft, was sich bei der Sponsorensuche für die Vereine positiv äußert", sagt er.

Gnadau ist eine Praline

Der 55-Jährige strahlt, wenn er von seinen Hobbys erzählt. Stolz zeigt er Bilder seiner vier Pferde. Beim Rassegeflügel hat es ihm die Rasse "exhibition homer" angetan. Besonnen ist er, trägt immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Eine Reise leistet sich der Gnadauer in diesem Jahr vorerst nur zehn Tage lang. Der Tiere wegen.

Keines seiner Ehrenämter will er missen. Auch nach 30 Jahren politischer Arbeit in Kleinmühlingen und Gnadau ist Volker Brosius nicht müde, im vergangenen Jahr ließ er sich erneut in den Ortschaftsrat wählen. Seine Verbundenheit zu dem Ort ist groß. Wegen der Liebe ist er in den 1980er Jahren von Kleinmühlingen nach Gnadau gezogen. Politisch engagiert er sich seit 1986 für seinen Wohnort. "Wir haben eine Praline aus Gnadau gemacht", sagt er heute rückblickend.

Im Altkreis bekannt dürfte der 55-Jährige jedoch wegen einem anderen Hobby sein. Denn seit Anfang der 1990er Jahre moderiert er Ringreitveranstaltungen. "Das macht Spaß", sagt er. Das spüren auch die Teilnehmer und Besucher. Denn Volker Brosius moderiert charmant, erzählt von Stärken und Schwächen der Reiter. Das kommt an - deshalb wird er als Moderator bei vielen Ringreitveranstaltungen im Altkreis gebucht.

Stimmen Sie ab - entweder mit dem Coupon oder im Internet unter www.volksstimme.de/schoenebeck.