Bevor der Stadtrat am morgigen Donnerstag über den Weiterbetrieb oder die Schließung des Freibades entscheidet, sind noch einige Fragen offen. Die Fraktion Die Linke und andere Stadträte fordern von der Verwaltung Aufklärung.

1 Was müsste mindestens instand gesetzt werden, um das Freibad öffnen zu können? Was würde das kosten?
Arbeiten sind dringend notwendig an der Chlorgasanlage (5000 Euro), neuer Farbanstrich (10.000 Euro) und die Erneuerung der Beckendurchströmung (160.000 Euro). Die Gesamtkosten belaufen sich auf 175.000 Euro.

2 Wäre die Öffnung des Freibades 2015 möglich, wenn die dafür notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung stehen würden?
Ja, wenn die 175.000 Euro bereitstehen und die Arbeiten beendet sind, könnte das Bad geöffnet werden.

3 Ist im Vorfeld dafür eine Zeitschiene einzuhalten?
Ja! Um eine Öffnung zu beginn der Sommerferien umsetzen zu können, wäre der spätesten Termin zur Ausschreibung und Ausführung der 10. April. Das ist in der Woche nach Ostern.

4 Welche Kosten würden beim Weiterbetrieb des Freibades für notwendige Maßnahmen in den nächsten fünf Jahren anfallen?
Neben den Betriebskosten würden folgende bauliche Kosten anfallen: Analyse der Ursachen für den Wasserverlust im 50-Meter-Becken 12000 Euro, daraus entstehende Baukosten von rund 10000 bis 200000 Euro, Erneuerung Filterkies 20000 Euro, Erneuerung pneumatische Ventile am Filter 7000 Euro und laufende Unterhaltung pro Jahr 27800 Euro.

5 Wie sah die Einahme- und Ausgabe-Situation der vergangenen Jahre aus?
2011: Einnahmen 22.000 Euro, Ausgaben 141.000 Euro, Zuschussbedarf: 119.000 Euro (Zahlen gerundet)
2012: Einnahmen 23.200 Euro, Ausgaben 94300 Euro, Zuschussbedarf: 71.100 Euro
2013: Einnahmen 26.000 Euro, Ausgaben 132500 Euro, Zuschussbedarf: 106.500 Euro
2014: Einnahmen 17.700 Euro, Ausgaben 132.500 Euro, Zuschussbedarf: 114.800 Euro

6 Wie viele Badegäste haben das Freibad jährlich besucht?
2011: Öffnungstage 45, Besucher 5936, Tagesdurchschnitt 131
2012: Öffnungstage 51, Besucher 10415, Tagesdurchschnitt 204
2013: Öffnungstage 48, Besucher 14811, Tagesdurchschnitt 308
2014: Öffnungstage 51, Besucher 7067, Tagesdurchschnitt 138

7 Welche Möglichkeiten eines Freibad-Angebotes werden seitens der Stadt übergangsweise oder auch generell gesehen?
In der näheren Umgebung von Schönebeck gibt es Freibäder beziehungsweise bewirtschaftete Badeseen, beispielsweise in Magdeburg, Bernburg, Zerbst, Barby, Aschersleben und in anderen Orten.

8 Kann ein Neubau der Schwimmhalle mit Außenbecken eine mittelfristige Alternative für ein Freibad sein?
Ja. Ein Neubau der Schwimmhalle mit Außenbecken ist eine mittelfristige Alternative.

9 Was würde ein solcher Neubau einer Anlage kosten, und wie realistisch finanzierbar ist dieser?
Die Kosten für einen Neubau der Schwimmhalle mit einem 25-Meter-Außenbecken würde sich auf 12,5 Millionen Euro belaufen. Ein Finanzierungskonzept liegt dafür noch nicht vor.

10 Wann wurde von der Verwaltung die Entscheidung getroffen, die Schließung des Freibades zu präferieren?
Der ermittelte Kostenaufwand wurde in den Haushalt 2015 eingearbeitet. Wegen der Konsolidierung wurde die Maßnahme Beckendurchströmung in das Jahr 2018 geschoben. Das Resultat daraus: Ein geordneter Betrieb ist damit nicht möglich. Deshalb gab es im Dezember 2014 eine erste interne Vorlage.(ok)