Salzland (fro) l Landesbedienstete Lehrer und Erzieher im Salzlandkreis werden erneut zum Warnstreik aufgerufen! Nachdem auch die dritte Verhandlungsrunde für die Länder-Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von der Weigerung der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) geprägt war, ein Angebot für eine Entgelterhöhung vorzulegen, rufen die Gewerkschaften - unter anderem auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Sachsen-Anhalt - für den Dienstag erneut zu einem ganztätigen Warnstreik auf. Mit Blick auf die bevorstehende Verhandlungsrunde am 28. März 2015 werden sich wiederum Lehrkräfte und Erzieher des Salzlandkreises daran beteiligen. "Wir wollen während des Warnstreikes, der gemeinsam mit den GEW-Mitglieder der Länder Sachsens und Thüringens in Leipzig durchgeführt wird, deutlich machen, dass endlich eine akzeptable Lehrkräfte-Entgeltordnung abgeschlossen werden müsse und gleicher Lohn für gleiche Arbeit gezahlt werden soll. Auch der Streit um die Zusatzversorgung (die VBL-Betriebsrente) darf nicht auf Kosten der Beschäftigten gelöst werden", erklärte der Vorsitzende des GEW-Kreisvorstandes Salzlandkreis, Gerhard Müller.