Erfreuliche Zahlen durfte Thomas Holz von der Arbeitsagentur Bernburg verkünden. Die Zahl der Arbeitslosen ist erneut gesunken. Vor allem bei den jungen und älteren Arbeitnehmern sind die Zahlen positiv.

Bernburg l "Der Arbeitsmarkt im März ist durch die fortgesetzte Frühjahrsbelebung geprägt", verkündet Thomas Holz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Bernburg. Rund um die Osterfeierlichkeiten rechne die Behörde zudem mit "einem Anstieg der Neu- und Wiedereinstellungen im Salzlandkreis".

Im Vergleich zum Vormonat sank die Quote um 0,9 Prozentpunkte auf 12,2 Prozent. Damit liegt sie im vergangenen Monat auch 0,8 Prozentpunkte unter dem Wert vom März 2014.

Besonders "erfreulich" sei die Zahl der älteren Arbeitnehmer. Sechs Prozent weniger als noch einen Monat zuvor sind arbeitslos gemeldet, so Holz. "Um diese anhaltend positive Tendenz fortzusetzen, muss es noch besser gelingen, diese Altersgruppe länger und gesünder in Arbeit zu halten beziehungsweise schneller wieder in qualifizierte Arbeit zu vermitteln", sagt Holz weiter.

Die Arbeitslosenquote bei den älteren Arbeitnehmern liegt bei 13,6 Prozent. Das ist zwar knapp ein Prozentpunkt weniger als im Februar, aber noch rund zwei Prozentpunkte mehr als im Landesdurchschnitt (11,5 Prozent). Im Vorjahresmonat betrug die Quote im Salzlandkreis 14,9 Prozent.

Positiver Ausblick auf Ausbildungsmarkt

Für die Jugendlichen, die erst im Begriff sind, ihre Arbeitskarriere zu beginnen, sind die Chancen auf einen Ausbildungsplatz gut. Das geht aus den seit Oktober 2014 erstmals wieder veröffentlichten Zahlen der Agentur für Arbeit zum Ausbildungsstellenmarkt hervor. Als "sehr gut" bezeichnet Holz sie.

So sind 14,1 Prozent weniger Bewerber ohne Ausbildungsstelle als noch im Vergleich zum Vorjahresmonat. Auch sind die Stellen besser mit Jugendlichen gefüllt worden als noch ein Jahr zuvor.

Jugendliche brauchen aber auch noch Hilfe

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz seien bei der aktuellen Stellensituation sehr gut, ergänzte Agenturchef Holz. "Allerdings", schränkt er auch ein, "brauchen leistungsschwächere Schüler weiterhin besondere Unterstützung aus Elternhaus und Schule, um den Praxiseinstieg erfolgreich zu schaffen".

Dabei unterstütze auch die Agentur für Arbeit die Jugendlichen, betont Holz. Sie sollten die Berufsberatungen in den Agenturen für Arbeit im Salzlandkreis nutzen und vor allem seien auch die kommenden Pfingstferien noch einmal "eine gute Möglichkeit, einen potenziellen Ausbildungsbetrieb während eines Praktikums von den eigenen Stärken zu überzeugen".

Agenturchef Thomas Holz weiter: "Hier appellieren wir an Arbeitgeber, Schülern und Jugendlichen diese Möglichkeit anzubieten."