In eine neue Lagerhalle investiert die Weckenmann GmbH Co. KG. Damit bekennt sich der Betonfertigteilhersteller zu seinem Standort in Schönebeck. Die zusätzliche Halle soll für Ordnung in der Produktionsstätte sorgen.

Schönebeck l Ein eindeutiges Bekenntnis zum Standort signalisiert die Weckenmann GmbH Co. KG in Schönebeck. Seit 2000 agiert die Firma, die zu einer weltweit tätigen Firmengruppe gehört, von dem Gewerbegebiet Barbyer Straße aus. Ende 2013 hat das Unternehmen in eine CNC-gesteuerte Fräsmaschine investiert. Nun nimmt der Betrieb unter der Leitung von Marcel Lorenz wieder einmal Geld in die Hand. Diesmal entsteht dadurch eine neue Lagerhalle. "Damit schaffen wir Freiraum für neue Arbeitsplätze in der Produktionshalle", sagt der Betriebsleiter.

Zum anderen verfügt die Weckenmann GmbH Co. KG mit der Investition über mehr Lagerkapazitäten. "Somit können wir mit einer schnelleren Lieferzeit reagieren, insbesondere wenn wir größere Produkte für unsere Kunden entwickeln und fertigen", erklärt der Betriebsleiter.

"Der Job bereitet mir Spaß und ist abwechslungsreich."

Die neue Lagerhalle - Kostenpunkt rund 90000 Euro - entsteht bis Ende April auf dem firmeneigenen Gelände. Sie wird über eine Fläche von 450 Quadratmeter verfügen. "Das ist schon ordentlich", schätzt Marcel Lorenz ein. Für den Betriebsleiter ist diese Investition ein Zeichen, nämlich ein Standortbekenntnis. Das freut alle 26 Mitarbeiter.

Marcel Lorenz führt seit Anfang 2014 das Unternehmen. Damit ist er ein junger Unternehmer in zweifacher Hinsicht, denn er zählt gerade einmal 28 Lenze. Für den Betriebsleiter ist das kein Problem. Die größtenteils älteren Mitarbeiter respektieren ihn. "Der Job bereitet mir Spaß und ist abwechslungsreich", sagt der Mann, der Schaffenskraft und Motivation ausstrahlt. Ein gutes Miteinander ist ihm wichtig für den Betrieb, in dem derzeit ein Auszubildender den Beruf des Industriemechanikers erlernt. Dem Lehrling sollen weitere folgen. "Wir benötigen junges Personal", begründet Marcel Lorenz die betriebseigene Ausbildung. Der Grund: 46 Prozent der 26 Mitarbeiter sind über 50 Jahre alt.

Marcel Lorenz denkt nicht nur an die Stellen der künftigen Ruheständler. "Wir brauchen sowohl jüngere Mitarbeiter als auch ältere Erfahrungsträger", nennt er die Devise.

"Uns liegt die Gesundheit unserer Mitarbeiter am Herzen", sagt er. Deshalb hat das Unternehmen mit der örtlichen AOK eine Kooperation gestartet. Dadurch sollen die 23 männlichen und drei weiblichen Angestellten kontinuierlich über mögliche Risiken sowie gesundheitsfördernde Maßnahmen informiert werden.

"Wir liefern seit eh und je weltweit."

Die Weckenmann GmbH Co. KG entwickelt und produziert Maschinen sowie Ausrüstungen für Betonfertigteilwerke und für Betriebe des Allgemeinen Maschinenbaus. Die Kunden befinden sich zu 90 Prozent im Ausland. "Wir liefern seit eh und je weltweit", schätzt der Betriebsleiter ein.

In der jüngsten Vergangenheit konnte der Betrieb seinen Umsatz erhöhen - 2014 betrug er 2,15 Millionen Euro. Das vergangene Jahr war ein gutes für den Schönebecker Betrieb. Das zeigt sich auch daran, "dass wir zum Teil sechs Leiharbeiter beschäftigt haben", blickt Marcel Lorenz auf die gute Auftragslage zurück. Einer von ihnen konnte sogar als fester Mitarbeiter des Betriebes übernommen werden. "Ihn haben wir für einen Kollegen eingestellt, der in den Ruhestand gegangen ist", berichtet der Betriebsleiter.

Bilder