Schönebeck l Selbst an ihrem eigenen Ehrentag denken die 24 Mitglieder des Lions Clubs Schönebeck-Bad Salzelmen an ihre Mitmenschen. Damit bleiben sie sich selbst treu. Denn die Löwen leben und repräsentieren drei Tugenden: Verantwortungsbewusstsein, Hilfsbereitschaft und Güte. Das sagt Bert Knoblauch als amtierender Präsident des Lions Clubs. Seit nunmehr 20 Jahren setzen sich die Mitglieder für das Miteinander ein, indem sie den Schwächeren helfen. Auf diese 20 Jahre, die letztlich vollgepackt sind mit guten Taten, haben die derzeit 24 Mitglieder, Sponsoren und jene, denen geholfen wird, am Sonnabendvormittag geschaut. Im Rathaussaal fand dazu die Festveranstaltung statt. Damit sind die Löwen an den Ort ihrer "Geburt" zurückgekehrt. Denn "in diesem altehrwürdigen Saal haben wir den Lions Club am 7. Mai 1995 gegründet", sagt Henning Steffens. Er ist eines von sechs Mitgliedern, die vor 20 Jahren die Gründung herbeigeführt haben. Er geht in die Geschichte des Clubs zudem als erster Präsident ein.

"Wir lassen nicht nach, sondern haben noch Ansporn für weiteres Handeln", sagt Henning Steffens. Er erinnert an "das stolze Gefühl der Gründungsmitglieder" beim Unterschreiben der sogenannten Gründungs-Charta. Heute gehören dem Club 24 Frauen und Männer. Der Frauenanteil liegt bei 25 Prozent, sagt der Gründungspräsident mit Blick in die Statistik. Der Altersdurchschnitt liege unter 50 Jahren. Ein Fakt, der ihn auch heute wieder stolz sein lässt. Schließlich sei nicht nur die ausgeglichene Mischung der Berufe als Hintergrund der Mitglieder wichtig. "Wir haben Persönlichkeiten guten Rufes und mit einer weltoffenen Einstellung", schätzt er ein.

Für ihn ist es wichtig, dass der Lions Club Schönebeck-Bad Salzelmen nicht vergreist. Deshalb hebt er lobend hervor, dass er und seine Mitstreiter immer wieder jungen Nachwuchs in ihren Reihen aufnehmen. So sei es eine Stärke des Schönebecker Clubs, dass hier "neue Mitglieder auf Augenhöhe und von Anfang an integriert werden".

Gemeinsam widmen sich die Ehrenamtlichen jenen in der Gesellschaft, die Hilfe nötig haben.

Verschiedene Projekte werden bedacht

Dafür greifen die Mitglieder einerseits ins eigene Portmonee, andererseits widmen sie ihre Freizeit, um unter anderem Spendengelder zu sammeln. "In den vergangenen 20 Jahren haben wir rund 75000 Euro zusammengetragen und wieder auseinandergetragen", nennt Bert Knoblauch eine Größenordnung. Wer hiervon profitiert, ist ganz unterschiedlich. Vereine und Projektträger können sich um eine Zuwendung bewerben. Ob Jugendclubs, Hochwasseropfer, Kirchbauvereine, Kreismusikschüler, Hospizverein, Tierheim oder Naturschutzbund - die Liste derer, die von den Löwen unterstützt werden, ist lang.

"Unsere erste Aktivität war 1995 eine gemeinsame Fahrt mit Kindern des Haus Martin zum Weihnachtsmarkt in Braunschweig", blickt Henning Steffens zurück. Das Haus Martin ist auch eine Einrichtung, die im Jubiläumsjahr des Lions Clubs mit einem Scheck rechnen kann. So übergeben die Mitglieder 350 Euro bei ihrer Festveranstaltung.

Und weil das Geben einfach zu den Löwen dazugehört - ungeachtet des eigenen Jubiläums, bei dem man eigentlich eher beschenkt wird, als das man verschenkt - gibt es am Sonnabendvormittag ebenso einen Scheck für den Förderverein des Kreismuseums. Für die Lions sei das selbstverständlich, da der Förderverein traditionell den Löwen die Standgebühr für den Weihnachtsmarkt in Bad Salzelmen erlässt. Schon seit 15 Jahren nutzen die Löwen den Glühweinverkauf, um die Vereinseinnahmen zu erhöhen.

   

Bilder