Bördeland l Die wahlberechtigten Bürger der Gemeinde Bördeland sind am Sonntag, 26. April, aufgerufen, ihren Bürgermeister für die kommenden sieben Jahre zu wählen. Die Wahllokale haben vion 8 bis 18 Uhr geöffnet. Auf den Wahlzetteln werden sie nur einen Namen finden: Bernd Nimmich. Der jetzige Gemeindechef ist der einzige Bewerber. Somit ist er mit bereits einer Stimme wiedergewählt.

Anstehende Probleme

Im Volksstimme-Interview stellt sich der 58-Jährige auch der Frage nach bald anstehenden oder noch offenen Problemen der Gemeinde: "An erster Stelle steht natürlich die Konsolidierung der Kommune, um so schnell wie möglich aus eigenen finanziellen Möglichkeiten wieder investieren zu können. Weiterhin muss auch die Gemeinde Bördeland in naher Zukunft neu aufgestellt werden. Viele Kollegen, auch in leitender Stellung, gehen in den Ruhestand. Hier muss durch ein funktionierendes Personalentwicklungskonzept die Arbeitsfähigkeit in allen Bereichen der Kommune bestmöglich gesichert werden."

Zukünftige Projekte

Für die nächsten Jahre liegen Bernd Nimmich verschiedene Projekte und Vorhaben in den Orten Bördelands am Herzen. In Welsleben ist es das Vollsanieren der Grundschule. In Eggersdorf, Biere, Eickendorf und Großmühlingen stehen Straßenbaumaßnahmen an. In Eggersdorf und Großmühlingen müsse die Vernässungsproblematik abgearbeitet werden. Für Kleinmühlingen und Zens soll das Flurneuordnungsverfahren umgesetzt werden.