Der Zustand der Straßen in und um Calbe ist nicht immer auf dem aktuellen Stand der Technik. Neben der Kommune hat auch das Land hier noch viel zu tun. Nun reagiert das Land, was die Landesstraße zwischen Calbe und Nienburg angeht.

Calbe l Die Straßen in und um Calbe sind für viele Autofahrer ein Dauerärgernis. Der Zustand vieler Verbindungen ist seit Jahren schlecht. Zuständig ist aber nicht nur die Stadt Calbe. Auch die übergeordneten Straßen befinden sich nicht immer in dem Zustand, der ein freundliches Autofahren möglich macht.

Einen Schritt weiter zu einer besseren Infrastruktur ist nun nach eigenen Angaben der Calbenser Bürgermeister Sven Hause gekommen. Seit Monaten sorgt er sich bereits um die Landesstraße 65 zwischen Calbe und Nienburg.

Bereits im vergangenen Oktober nahm der Bürgermeister Gespräche mit der zuständigen Straßenmeisterei auf, um eine Sanierung der Fahrbahn zu erreichen. Die alte Betonfahrbahn belaste die Bürger vor allem im Damaschkeplan und Jesar, machte Sven Hause in den Gesprächen immer wieder deutlich.

Der zunehmende Straßenverkehr belaste die Bürger zunehmend. Schon deshalb sei hier eine Sanierung angebracht und sinnvoll, machte Sven Hause deutlich.

Offenbar hatte sein Werben bei der zuständigen Straßenmeisterei Erfolg. Denn nun teilt er mit, dass die Landesstraße noch in diesem Jahr saniert werde.

Dabei werde nicht die gesamte Straße aufgebaggert und anschließend aufgebaut. Die Straßenmeisterei habe sich für eine bei alten Betonstraßen schon oft angewandte Methode entscheiden. Die Betonplatten werden entspannt. Mit schwerer Technik werden die Platten dabei zerkleinert. Die Betonbrocken dienen dann als Unterbau für eine Asphaltschicht. Die Zerstörung der Betonplatten soll aber verhindern, dass sich die Platten im Untergrund möglicherweise weiter bewegen und den Asphalt verschieben. Von den entspannten Betonplatten gehe keine Gefahr für die Fahrbahn mehr aus, sagen die Fachleute.

In drei Abschnitten soll die Landesstraße ab Juni saniert werden. Der erste Abschnitt beginnt in Calbe bis Damaschkeplan. In einem zweiten Abschnitt wird das Teilstück Damschkeplan-Jesar saniert. In einem dritten Teilstück erfolgen die restlichen Bauarbeiten bis Nienburg.

Im Zuge der Sanierung wird Calbe ein Bushäuschen am Ortsrand an der Landesstraße sanieren, kündigte der Calbenser Bürgermeister in dieser Woche an.