Schönebeck (jh) l Der Breitbandausbau im Schönebecker Gewerbegebiet Stremsgraben ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Bereits seit 2012 bemühen sich die anliegenden Unternehmen darum, an Hochgeschwindigkeitsverbindungen für das Internet zu erhalten. Der Ausbau ging jedoch schleppend voran - vor allem weil die Telekom verschiedene technische Probleme zu beheben hatte. Um die Kostenfrage kümmerten sich die Schönebecker Unternehmer unterdessen selber. Weil die Stadt kein Geld für den Ausbau hatte, trieben 16 Firmen gemeinschaftlich 20000 Euro auf.