Wiedersehen macht Freude - getreu diesem Motto haben Bärbel und Michael Feldbach in diesem Jahr zu Pfingsten ein bekanntes Gesicht auf ihrer "Gartenbühne": Das Klänge-im-Raum-Konzert wird vom "Jörg Hegemann Trio" gestaltet - nach 2010 ist das der zweite Besuch in Zens.

Zens l Pfingsten ist ein gesetzter Termin. Nicht nur bei Bärbel und Michael Feldbach, die dann traditionell Haus und Hof für ein Konzert der Musikreihe "Klänge im Raum" öffnen. Sondern auch für Freunde der gehobenen Dixieland-Musik. 400 waren es im vergangenen Jahr, die am Pfingstsonnabend den Zenser Künstlergarten "bevölkerten". 2015 werden es wohl kaum merklich weniger sein. Denn egal welcher Laune das Wetter gerade nachgeht, das Pfingstkonzert in Zens ist berühmt-berüchtigt - für ausgesprochen gute Musik und ausgelassene Stimmung.

"Wir holen immer Qualität."

"Wir holen immer Qualität", sagt Michael Feldbach. Ein Kriterium, das ihm und seiner Frau seit jeher wichtig ist. Jeher? Das sind inzwischen 19 Jahre. Angefangen hat das Paar damals klein - mit 58 Gästen. Im zweiten Jahr waren es schon 80. Und so hat sich die Zahl der Konzertbesucher von Jahr zu Jahr erhöht. Das liegt an der Stimmungsmusik. Dabei müssen Feldbachs schon längst nicht mehr nachfragen bei den Künstlern. Inzwischen kommen die Musiker auf das Ehepaar zu. Das hält beide aber nicht davon ab, sich selbst umzusehen. Wie in den Anfangsjahren ist ihre erste Adresse das Dixieland-Festival in Dresden. Wer dort auftritt, hat Chancen, auf der Zenser Bühne zu stehen.

In diesem Jahr haben sich Feldbachs für einen Wiederholungstäter entschieden. Das "Jörg Hegemann Trio" wird am Sonnabend, 23. Mai, im Künstlergarten auftreten. Bereits 2010 haben die Musiker das Feldbachsche Anwesen "gerockt". Dem Publikum hatte es gefallen, den veranstaltenden Eheleuten sowieso und dem Trio eben auch. Deshalb hat Jörg Hegemann bei Feldbachs nach einem neuen Konzerttermin gefragt. Da mussten die zwei Zenser nicht lange überlegen. "Wir freuen uns sehr", sagt Bärbel Feldbach. Das sieht man der Keramikkünstlerin auch an. Sie strahlt. Die Vorfreude ist groß. Auch deshalb, weil das "Jörg Hegemann Trio" in diesem Jahr noch Verstärkung mitbringt. Zusätzlich wird der deutsche Boogie-Woogie-Sänger Thomas Aufermann auftreten.

Vorfreude auf "schöne, zarte Bilder"

"Ich hätte nie gedacht, dass man zu dieser Musik singen kann", sagt Michael Feldbach. Die Eheleute wurden eines Besseren belehrt. Sie haben sich in die einzigartige, belebende Musik hineingehört, die durch den Gesang an Qualität und Ausdrucksstärke hinzugewinnt. Ihr Votum ist eindeutig - die vier Musiker treten in diesem Jahr in Zens auf.

Traditionell unterstützen die Freiwillige Feuerwehr und die Heimatfreunde den Konzertabend, der um 18 Uhr beginnt. Für Essen - vor allem den allseits geliebten Zwiebelkuchen - und Getränke wird gesorgt sein. Und noch etwas findet wie immer statt: Die Ausstellung eines regionalen Künstlers. Dieses Mal zeigt Agnes Schulz aus Frohse ihre Fotografien. "Wir haben schon lange keine Fotos mehr in der Ausstellung gehabt", blickt Michael Feldbach zurück. In der jüngsten Vergangenheit waren es eher Malereien. 2015 können sich die Besucher also auf "schöne, zarte Bilder" freuen, kündigt der Hausherr an.

Das "Jörg Hegemann Trio" und Sänger Thomas Aufermann treten am Pfingstsonnabend im Künstlergarten in Zens auf. Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 8 Euro. Das Konzert findet im Rahmen von "Klänge im Raum" statt.

Bilder