Die Fußballer der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Calbe freuen sich über einen warmen Geldregen aus dem Hochwasserprogramm der Johanniter. Mit insgesamt knapp 18 700 Euro können die Kicker in Inventar investieren und ihre Übergangslösung der Sanitär- und Umzugscontainer weiter finanzieren.

Calbe l "Das Erdgeschoss des Sportlerheims Heger bleibt bis auf weiteres gesperrt. Das Obergeschoss kann genutzt werden". So steht es schwarz auf weiß auf einem Schild am Eingang des Gebäudes, datiert auf den 25. Juni 2013 und noch gezeichnet vom ehemaligen Bürgermeister Dieter Tischmeyer. Doch noch immer ist nach dem verheerenden Hochwasser an diesem Ort eine Baustelle. "Ende August soll voraussichtlich der gesamte Innenbereich fertig sein", zeigt sich Nachfolger und TSG-Vorsitzender Sven Hause optimistisch, als er die Vertreter der Johanniter zusammen mit Bundestagsmitglied Burkhard Lischka (SPD) gestern Nachmittag durch die Anlage führt.

Das Sportlerheim sei dabei nur ein Teil vom Ganzen. "Am gesamten Heger-Sportkomplex wird der Schaden auf rund 1,6 Millionen Euro geschätzt", erklärt Hause. Vor allem die Fußballer haben eine schwere Zeit hinter sich. Dank einer vorübergehenden Containerlösung mit Umkleiden, Duschen und WCs konnte der Spielbetrieb aufrecht erhalten werden. Rund 1700 Euro müsse der Verein für die Mietcontainer zahlen, so Hause. Er und Fußballabteilungsleiter Rainer Schulze waren daher hocherfreut, dass die Johanniter über ihren Antrag auf Hochwasserhilfe positiv entschieden und insgesamt 18 669 Euro. Die Gelder stammen aus einer Vielzahl von Hochwasserspenden. Finanziert werden in Calbe eine Schmutzwasserpumpe für zukünftigen Hochwasserschutz, die anteilige Miete der Ersatzunterkünfte sowie dem Hochwasser zum Opfer gefallene Sportgeräte und Hilfsmittel wie einen neuen Rasentraktor.

 

Bilder