Calbe ist außerhalb seiner Stadtmauern neben der 400-jährigen Tradition des Zwiebelanbaus vor allem für herausragende sportliche Leistungen bekannt. Die Sportlerinnen und Sportler der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) gelten als Aushängeschilder weit über die Grenzen des Salzlandkreises hinaus. Am späten Freitagnachmittag wurden die Besten beim traditionellen Sportlerempfang im Rathaussaal geehrt.

Calbe. Sie gilt als eine der mitgliederstärksten Sportvereinigungen im gesamten Salzlandkreis. "Bei einer drastisch sinkenden Einwohnerzahl von Calbe kann die TSG noch immer über 1400 Mitglieder zählen", sagte Christel Löbert, stellvertretende Vorsitzende.

"Vorhandene Sportstätten sollten unbedingt erhalten werden"

Die Chefin der Kanuabteilung unterstrich vor zahlreich erschienenen Gästen, darunter auch Amtsleiter und Stadträte, die wichtige soziale Funktion der TSG in der Stadt. Sie richtete daher ihren Appell an den Stadtrat, vorhandene Sportstätten unbedingt zu erhalten. Bereits im Vorschulalter würden Kinder an ein breites Sportangebot herangeführt. "Das ist wie die Förderung von Gemeinschaftserleben in Zeiten bewegungsarmer Computerspiele besonders wichtig."

Für ihr langjähriges Engagement in der Abteilung Kanu erhielt die Calbenserin den Wilhelm-Loewe-Preis der Stadt in Form einer Medaille verliehen. Diese Ehrung wird normalerweise beim Neujahrsempfang der Stadt vorgenommen, der in diesem Jahr wegen des Hochwassers ausfallen musste. Bürgermeister Dieter Tischmeyer hob die hervorragende Nachwuchsarbeit und den jährlichen Dickbootcup hervor, der Teilnehmer- und Besuchermassen an das Saaleufer lockt. Dies seien nur einige Leistungen, an denen Christel Löbert großen Anteil habe.

"Sympathische Gesichter mit bester Außenwirkung für die Stadt"

Mit einer Ehrenurkunde gratulierte das Stadtoberhaupt außerdem einem 15 Jahre jungen Weltmeister, der bei den Calbenser Kanuten an der Saale die Grundlagen erlernte. Robert Möbes fuhr im vergangenen Jahr mit der Nationalmannschaft bei der Junioren-Drachenboot-Weltmeisterschaft im ungarischen Szeged auf den ersten Platz. "Ihr seid die sympathischen Gesicher mit bester Außenwirkung für die Stadt", lobte Tischmeyer.

TSG-Vorsitzender Rüdiger Uhlmann erinnerte außerdem an die Anfangsjahre des Vereins. Während im ersten Jahr des Zusammenschlusses aus drei Betriebssportgemeinschaften die TSG 585 Mitglieder zählte, waren es ein Jahr später schon 1089. Im Jahr 1982 waren 1582 Mitglieder, ein Jahr später 1603 Mitglieder registriert.

Rüdiger Uhlmann war es sichtlich eine Freude, langjährige Mitglieder und Ehrengäste auszuzeichnen. Wolfgang Hoffmann und Manfred Müller halten der TSG Calbe bereits seit 63 Jahren die Treue, Heinz Diesing und Hannelore Metzner seit 61 Jahren sowie Wolfgang Weber und Ottfried Müller seit 60 Jahren. Für besondere Verdienste wurden Klaus Breitenstein und Günther Bilsky mit einem Pokal geehrt. Die Übersicht aller geehrten Sportler finden Sie im Lokalsportteil in einer der nächsten Ausgaben.