Drei Felgeleber Familien sind in Sorge: Seit Ende vergangenen Jahres ziehen sich mehr und mehr Risse in ihre Häuser, Garagen und Ställe. Zudem senkt sich schon seit Jahren der Boden ab. Die Versicherung der drei Hausbesitzer hat wegen der Risse Gutachter mit der Erkundung der Ursachen beauftragt. Infrage kommt auch Grundwasser. Gestern unterstuchten Spezialisten den Boden auf den betroffenen Grundstücken.

Schönebeck. Mit Bohrgerät und Rammsonde rückte eine Firma aus Wittenberge an, um den Baugrund der drei Grundstücke in der Joachimstraße zu untersuchen. "Wir schauen uns an, aus welchen Schichten der Boden besteht, welche Eigenschaften diese haben und wo das Wasser steht", erklärt Falk Schumann. Der Baugrund-Gutachter wurde neben einem Hochbau-Gutachter von der Allianz-Versicherung beauftragt, die Ursachen der Risse in den Gebäuden zu erkunden.

Als erstes bemerkt hatte den Schaden Frank Bornemann. Als der Felgeleber im Dezember zum täglichen Grundwasser-Messen in den Keller ging, entdeckte er einen Riss. Heute, drei Monate später, steht er an derselben Stelle und leuchtet mit seiner Taschenlampe einen nach dem anderen an. Auch Fassade und Garage sind mittlerweile betroffen. "Nach der Wende haben wir Stück für Stück alles neu verputzt - jetzt geht alles Stück für Stück kaputt", klagt Bornemann.

Auch Katrin Heller, die gegenüber wohnt und ebenfalls betroffen ist, macht sich Sorgen. "Wenn wir Pech haben, müssen wir unseren Lebensabend woanders verbringen, weil uns das Haus unter den Füßen wegsackt", befürchtet sie.

Mit dem Senken der Erde, das in den Augen der Bewohner zweifellos mit den Rissen zusammenhängt, haben ihre Nachbarn - die dritten Betroffenen - Erfahrung. "2003 ist unser Rasen an einer Stelle um rund 20 Zentimeter abgesackt, es hat sich sogar die Schaukel geneigt", erzählt Anne Marckwardt.

Als Ursache für die Risse kommt in den Augen von Gutachter Schumann Grundwasser "durchaus in Betracht." Allerdings hält er fest: "Es ist auch möglich, dass es keine Rolle spielt oder dass andere Faktoren das Wasser in den Hintergrund drängen." Denkbar sei zum Beispiel, dass das Problem vom früheren Bergbau her rührt. Daher habe der Diplom-Ingenieur eine Anfrage bei der Bergbau-Behörde gestellt. Zudem wolle er die Umweltbehörde wegen der Grundwasser-Verhältnisse kontaktieren. Wie er bei einem Streifzug durch die Joachimstraße bemerkte, haben noch weitere Häuser Risse.

In etwa vier Wochen ist das Gutachten fertig. Dann kommen die Betroffenen auch der Antwort auf die Frage näher, wer für die Schäden zahlt.

Bilder