Schönebeck. Zufrieden blickt Margitta Fleischer auf die Zahlen, die Vertreterin der Interessengemeinschaft Jugendweihe im Altkreis Schönebeck kann im Gespräch mit der Volksstimme eine steigende Tendenz vorweisen: Es entscheiden sich mehr Kinder und deren Eltern, an der Jugendweihe teilzunehmen. "In diesem Jahr haben wir rund 200 Anmeldungen vorliegen", sagt Fleischer.

Das ist in den zurückliegenden Jahren nicht immer so gewesen. Vor allem die demografische Entwicklung nach der Wende machte der Interessengemeinschaft zuschaffen. Doch dieses Tal ist jetzt durchschritten. Von Mitte bis Ende Mai werden an drei Wochenenden acht Feierstunden mit insgesamt 16 Klassen stattfinden. Wie immer finden die Veranstaltungen in der Aula des Calbenser Gymnasiums und im Dr.-Tolberg-Saal statt.

Schon seit einigen Wochen ist Margitta Fleischer mit der Vorbereitung der acht Feierstunden beschäftigt, Redner müssen gefunden, Blumen und Fotograf bestellt werden. "Wir haben in bewährter Tradition wieder das Studioensemble Barby als musikalische Umrahmung gebucht. Sie treten mit jungen Leuten und mit frischem Wind auf", verspricht die Organisatorin.

Auch beim Ablauf der Feierstunden feilen die Veranstalter jedes Jahr an Details und greifen dabei auf die umfangreichen Erfahrungen des Landesverbandes zurück. Neu wird in diesem Jahr sein, dass nicht Mädchen und Jungen in einzelnen geschlechtsspezifischen Gruppen auf die Bühne geholt werden, sondern es wird gemischte Gruppen geben. "Selbstverständlich aber immer im Klassenverband", so die Vertreterin des Interessenvereinigung.

Auf der Bühne soll ein nostalgischer Puppenwagen stehen, symbolisch für die Kindheit, die die Mädchen und Jungen an diesem Tag hinter sich lassen werden. Auch eine Aktion mit einem Plüschtier ist noch in Vorbereitung. Nachdem die Jugendlichen auf der Bühne ihre Urkunde und eine Blume erhalten haben, sollen sie während des Zurückgehens zum Platz mit einem Zwei- oder Vierzeiler begleitet werden. Zudem gibt es während der Feierstunde nicht nur passende, jugendgemäße und feierliche Musik, sondern auch Tänze und Rezitationen.

"Unsere Feierstunden sind eigentlich nie eingeschlafen. Rund 50 bis 55 Prozent aller Jugendlichen melden sich in jedem Jahrgang bei der Interessenvereinigung an. Und inzwischen ist es schon die nächste Generation, denn es gibt bereits Eltern, die jetzt mit ihren Kindern bei uns teilnehmen", freut sich Margitta Fleischer. Die Interessenvereinigung Jugendweihe ist im ganzen Land Sachsen-Anhalt aktiv und der Hauptanbieter.

In den Monaten vor der Feierstunde werden für Jugendliche spezifische Veransaltungen angeboten. So erfreut sich inzwischen wieder ein Tanzkurs über zehn Wochen im Schönebecker Soziokulturellen Zentrum "Treff" wachsender Beliebtheit (Volksstimme berichtete). Geplant ist außerdem noch ein Kniggekurs in einem Schönebecker Hotel.

www.jugendweihe.info

Bilder