Eigentlich ist für die meisten Mitarbeiter der Verwaltung am Freitag ab 14 Uhr Feierabend. Am Freitag, dem 15. April, werden aber etwa 30 Freiwillige ab 14 Uhr eine zweite Schicht einlegen und Schönebeck verschönern. Frühjahrsputz ist angesagt und OB-Stellvertreterin Gisela Schröder hofft, dass sich möglichst viele Bürger am darauffolgenden Wochenende an dieser vom Landkreis initiierten Aktion im eigenen Umfeld beteiligen.

Schönebeck. Zu Harke, Hacke und Besen werden am Freitag, dem 15. April, etwa 30 Mitarbeiter der Schönebecker Stadtverwaltung greifen. Frühjahrsputz. Das Rathaus unterstützt einen entsprechenden Aufruf des Salzlandkreises (Volksstimme berichtete). "Jeder regt sich auf über Dreck-ecken, aber wenn wir alle daran arbeiten, kann es nur besser werden", sagt OB-Stellvertreterin Gisela Schröder in einem Pressegespräch.

"Wir werden uns am 15. um 14 Uhr am Denkmal in der Nicolaistraße treffen", so Gisela Schröder. Dann werde jeder der freiwilligen Frühjahrsputzer mit einem Gerät ausgestattet; es werden Gruppen gebildet, die dann in verschiedenen Richtungen ausschwärmen. Ziele des Arbeitseinsatzes sind zum Beispiel das Grab von Ludwig Schneider in der Tischlerstraße und die Grünanlagen unweit der Wächterhäuser Straße.

"Eines unserer großen Anliegen ist der Hundekot. Es wäre toll, wenn Hundebesitzer da-rauf achten würden und die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner von öffentlichen Flächen beseitigen", appelliert Gisela Schröder. Ihr Dezernenten-Kollege aus dem Bereich Ordnung und Sicherheit, Joachim Schulke, ergänzt: "Je mehr Menschen sich um ihr Umfeld kümmern, um so mehr wird unsere Arbeit erleichtert."

250 Müllsäcke und 30 Paar Handschuhe hat die Stadt beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises geordert. Es gilt, die Anlagen von allerlei Müll zu säubern. "Wir werden in Plastik, Papier und Grünschnitt vorsortieren", verspricht Gisela Schröder. Handwerkzeug und ein Fahrzeug zum Abtransportieren der Müllsäcke auf die Frohser Deponie stellt der städtische Bauhof.

Positive Rückmeldungen hat die Stadt von den Schulen erhalten, sie wollen sich bereits ab kommenden Sonnabend am Frühjahrsputz beteiligen. Mit dabei sind die Sekundarschule "Maxim Gorki" und die Grundschule "Salvador Allende" am 9. April, die Grundschule "Käthe Kollwitz" am 13. April, die Grundschule "Ludwig Schneider" und die Schule am Lerchenfeld am 14. April sowie die Grundschule "Karl Liebknecht" am 15. April.

Außerdem hat bislang das evangelische Schniewindhaus in der Calbeschen Straße Interesse am Mitwirken angemeldet. Die Mitarbeiter der Einrichtung wollen gemeinsam mit Schülern einer 5. Klasse das Holocaustdenkmal am Nicolaiplatz reinigen.

"Wir können uns gut vorstellen, diese Aktion im nächsten Jahr noch zu erweitern", blickt Joachim Schulke voraus.