Mit dem Fotobuch "Zum Gedenken der Opfer von Doktrin und Verblendung" hat Julia Knuhr (4.v.l.) den diesjährigen Urman-Preis gewonnen. Die Schülerin des Dr.-Carl-Hermann-Gymnasiums wurde gestern Abend im Schönebecker Schalom-Haus ausgezeichnet. Der zweite Platz ging an zwei Projekte: den Schüler-Rap "Gegen das Vergessen" von Ian Spandau (r.) und Christoph Franzelius (2.v.r., Maxim-Gorki-Schule) sowie das Projekt "Das jüdische Jahr" von Annemarie Ecke (5.v.r.), Saskia Loth (4.v.r.) und Annika Schacke (3.v.r., Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe). Den dritten Platz belegten Anna Sophie Roloff (3.v.l.), Marvin Ernst (2.v.l.) und Laura Gotzel (l., Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium) mit Ideen zur Verlegung der Stolpersteine in Schönebeck. Eine ausführliche Berichterstattung folgt.Foto: Elisa Sowieja