Das gesamte Jahr über setzt sich der Verein Vigaro mit seinem sozialen Treff "Suppe & Seele" für bedürftige Menschen ein. Zu Ostern bereiteten die Vereinsmitglieder sozial schwachen Kindern und Erwachsenen ein Ostermenü.

Schönebeck. "Häschensuppe" mit Möhren, "Falscher Hase" und "Eiercrêpes" - ein richtiges Festtagsmenü zauberten die Vigaro-Leute am Ostersonntag für Bedürftige der Elbestadt. "Wir bieten Fest-Typisches an", sagte Vereinschefin Monique Krause und erklärte so, wie die die Gänge des Menüs zustandegekommen waren. Zum zweiten Mal bot "Suppe & Seele" das Ostermenü nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr an. 91 Anmeldungen gab es, unter den Gästen 35 Kinder. Daneben begrüßte der soziale Treff Mädchen und Jungen vom Rückenwind-Verein und aus der Arche.

Viele der Ostermenü-Besucher kommen sonst auch und erhalten eine warme Mittagsmahlzeit oder ein Abendbrot. Zu Ostern sollten sie ganz auf ihre Kosten kommen. "Zum Ostermenü kommen Menschen, die es sich nicht leisten können, am Feiertag die Familie in ein Restaurant auszuführen", sagte Monique Krause. Nicht wie sonst, holten sie sich ihr Essen ab, sondern fanden an schön dekorierten Tischen Platz. Ein Schönebecker Blumengeschäft hatte für den Verein dankenswerterweise als Spende die Besorgung des Tischschmuckes übernommen. "Wir servieren das Essen und kommen miteinander ins Gespräch", sagte die Vigaro-Vorsitzende. Die Teilnehmer könnten einfach mal genießen, entspannen, Alltagssorgen vergessen und die Seele baumeln lassen.

Für das Kochteam des Vereins bedeutete das aber Höchstarbeit - hinter dem Herd oder im "Service". Die Vorbereitungen waren bereits seit zwei Wochen gelaufen. Um 7 Uhr morgens war es dann in der Küche losgegangen. Die Vereinsmitglieder hatten die Zutaten für das Essen selbst eingekauft - aus Spenden kam nichts, die sind, so Monique Krause, für das Alltagsgeschäft gedacht. Doch die Figaro-Leute nahmen diesen positiven Stress gern auf sich, viel Dankbarkeit würde ihnen dafür entgegen gebracht, so die Vereinschefin. "Die Helfer feiern ihr Ostern dann eben erst am Ostermontag", sagte Monique Krause fast wie selbstverständlich. "Wir zelebrieren das hier richtig!"

Mit der Küchenchefin hatte sie sich im Vorfeld Gedanken über Vorsuppe, Hauptgang und Dessert gemacht. Freiwillige hatten Kuchen gebacken, damit alle noch gemeinsam an einer Kaffeetafel den Osternachmittag ausklingen lassen konnten.

Dazwischen gab es viel Programm: Der Verein hatte ein Frühlingsfest beim Händlertreiben in der Salzer Straße veranstaltet und in der dort einladenden Strandbar 169 Euro eingenommen (Volksstimme berichtete). Von diesem Geld wurden noch Geschenke für die 35 Kinder gekauft. Torsten Deicke von der Gaststätte "Holzwurm" war bereits Gründonnerstag dagewesen und hatte 25 Ostertüten gespendet, die am Sonntag als Überraschung verteilt werden sollten.

Nach dem Essen konnten die Kleinen auf die Suche gehen und sich überraschen lassen. Harald Wunneburg sorgte mit seinem Dudelsack für ein außergewöhnliches Ständchen. Und die Mitglieder der Schönebecker Tiertafel hatten tierische Begleitung dabei, Hunde und Ponys, die sich von den Kindern den ganzen Nachmittag über viele Streicheleinheiten abholen konnten.

Bilder