Ehemaligentreffen - dieses Wort scheint bei zahlreichen Absolventen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums und der EOS "Karl Marx" am Gründonnerstag ganz fett im Kalender zu stehen. Anders kann man wohl kaum erklären, dass traditionell kurz vor Ostern ehemalige Gymnasiasten zu Hauf in ihre alte Schule strömen, um einen Abend zu feiern, sich wiederzusehen und das Neueste auszutauschen.

Calbe. Gesprächsstoff gibt es sicherlich genug, leben doch nur noch die Wenigsten in Calbe oder der Region. Doch egal, ob München, Hamburg oder Dresden: Am Gründonnerstag sind alle wieder da, nutzen die gute Gelegenheit, sich mit ehemaligen Mitschülern, Lehrern und Bekannten zu unterhalten oder Anekdoten aus der Schulzeit aufzuwärmen.

Ganz nebenbei gab es diesmal auch wieder die Möglichkeit, die Entwicklung der Schule seit dem vorigen Ehemaligentreffen nachzuvollziehen.

Abiturienten aus Vorjahr am stärksten vertreten

Nach drei Jahren wurde übrigens das "Doppelabitur" von 2007 diesmal vom Thron des Jahrgangs-Wettbewerbes verwiesen. Bei jedem Ehemaligentreffen werden dafür die Mitglieder eines Jahrgangs ausgezählt.

Die Absolventen des Vorjahres setzten sich mit nur einer Person Vorsprung durch. Für die 35 ehemaligen Abiturienten gab es aus den Händen von Alexander Sieche, Vorsitzender des Fördervereins, die wie immer heiß umkämpfte Kiste Sekt. "Lasst euch das Ansporn sein, auch nächstes Jahr wieder so zahlreich zu kommen", lachte der Vorsitzende, als sie sich unter lautem Beifall ihre Kiste vor der Bühne abholten.

Auf Rang drei landeten die Abiturjahrgänge von 2006 und 2009 mit jeweils 23 Absolventen. Hoch erfreulich war auch in diesem Jahr die sehr positive Resonanz quer durch alle Altersschichten.

Live-Musik bis tief in die Nacht hinein

So wies die Statistik am Eingang für das Jahr 1980 sieben Ehemalige, und für 1982 und 1990 jeweils acht aus. Der älteste Absolvent des Abends legte sein Abitur vor mehr als 40 Jahren ab: 1970; er blieb in seinem Jahrgang allerdings allein. Bei Live-Musik und guter Stimmung wurde bis tief in die Nacht "geschwooft", erzählt und gelacht.

Der Erlös der Veranstaltung kommt in voller Höhe dem Schulförderverein und damit den Schülern des Schillergymnasiums zu Gute. So unterstützt der Verein seit Jahren die pädagogische Arbeit der Schule, zum Beispiel bei besonderen Projekten oder Studienfahrten. Höhepunkte im Jahr sind die Ehrung besonderer Leistungen von Schülern des Gymnasiums im Herbst oder eben das Ehemaligentreffen am Gründonnerstag, das auch im kommenden Jahr sicher seinen festen Platz im Kalender hat.