Biere/Eggersdorf/Eickendorf/Großmühlingen/Kleinmühlingen/Welsleben/Zens. Seit 2009 gehören sieben zuvor eigenständige Ortschaften beidseits der Autobahn 14 zur noch jungen Einheitsgemeinde Bördeland.

Die Ortsteile präsentieren sich am Sonntag, dem 8. Mai, anlässlich des dritten Bördelandtags von ihrer schönsten Seite. Die blühende Bördelandschaft kann an diesem Tag zu Fuß oder mit dem Auto, am Besten jedoch mit dem Fahrrad erkundet werden.

In jedem der sieben Dörfer laden die Bördeländer ein, zwischen 10 und 17 Uhr Kirchen, Heimatstuben, Museen, gastronomische Einrichtungen und weitere Sehenswürdigkeiten kennenzulernen.

Bierer Flohmarkt in der Heimatscheune

So wird beispielsweise die St. Petri Kirche von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr geöffnet sein. Zu besichtigen ist auch die kürzlich eröffnete Ausstellung des Magdeburger Künstlers und Tübke-Schülers Rudolf Pötzsch mit großen Gemälden und zahlreichen Grafiken. Weiterhin kann der Bördehofrundweg begangen oder auch befahren werden. Auf dem Marktplatz steht die große Orientierungstafel, an den einzelnen Höfen zeugen Schilder von der wechselvollen Geschichte der einzelnen Höfe. Die Broschüre dazu ist in der Kirche zu den genannten Öffnungszeiten erhältlich. Dort werden auch fragen dazu beantwortet. In Biere öffnet ab 10 Uhr an die Heimatscheune des Kulturvereins Biere in der Rosmarienstraße.

Dort werden unter anderem historische landwirtschaftliche Geräte, alte Arbeitsmittel der verschiedensten Berufe, eine Waschstraße, eine alte Küche, ein Ziegenschlitten und eine historische Kutsche zu sehen sein. Die Rassegeflügelzüchter stellen eine Auswahl ihrer Tiere aus. Um 11 Uhr ist der Spielmannszug der Feuerwehr vor der Scheune zu hören. Von 10 bis 16 Uhr findet an der Scheune zum zweiten Mal der Bierer Flohmarkt für Kinder und Erwachsene statt. Alles Flohmarkttypische wie alter Hausrat, Münzen, Spielzeug, Bekleidung und Bücher werden zu finden sein. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.

Reiten und Voltigieren für Besucher möglich

Sportlich geht es in der Reithalle Horrmann zu. Die Besucher können die moderne Einrichtung besichtigen aber sich auch selbst im Reiten und Voltigieren probieren.

Besucher können sich aus diesem Angebot eine passende Tour zusammenstellen, um das Bördeland von seiner schönsten Seite kennenzulernen.

Bei Petrus ist bereits bestes Wetter bestellt worden. Eine Tour mit dem Fahrrad lässt die reizvolle Bördelandschaft mit gelb leuchtenden Rapsfeldern, sattgrünen Wiesen und blühenden Feldwegen am besten zur Geltung kommen.