Schönebeck (ok). Einen ganz besonderen Physikunterricht erlebten gestern die 7. Klassen der Schönebecker Maxim-Gorki-Schule. Die Mädchen und Jungen verlegten ihr Klassenzimmer ins Grüne - genauer gesagt auf den Flugplatz nach Zackmünde. Der Grund: Im Unterricht behandeln sie gerade das Thema Fliegen und Auftrieb. Was lag also näher, als die graue Theorie in der bunten Praxis zu kontrollieren?

Wie ein Segelflugzeug fliegt und warum die Piloten immer die Thermik suchen, das erfuhren die Schüler von den Mitgliedern des Fliegerclubs Schönebeck. Sie nahmen die Kinder anschließend auch noch mit in Luft. Für einen kleinen Obolus konnten sie hinter dem Piloten Platz nehmen und eine vier- bis fünfminütige Runde über der Stadt Schönbeck drehen. "Als es hoch ging, hat es übelst im Bauch gekribbelt", erzählt der erste Mutige, der 15-Jährige Chris-Mike. Mit 100 Stundenkilometern ging es nämlich im Winkel von 45 Grad in den Himmel.