Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So auch die 5. Mittelstandsmesse, die am Sonntag im Schönebecker IGZ "Inno Life" wieder für viel Trubel sorgen wird. Auf der regionalen Kontaktbörse werden sich 49 Firmen präsentieren. Während sich die "Großen" über das Wirtschaftsgeschehen des Altkreises informieren, können sich die "Kleinen" auf Hopseburg und Co. auslassen. Höhepunkt sind die zwei Tombola-Verlosungen.

Schönebeck. Es leuchtet, blitzt und glänzt. "Das ist ein Hingucker, den sich jeder Unternehmer gern in die Vitrine stellt", sagt Thomas Kuczora zufrieden. In den Händen hält der Schönebecker ego.-Pilot das Corpus Delikti - den Existenzgründerpreis. Dieser wird am Sonntag während der Mittelstandsmesse im IGZ "Inno Life" verliehen. "Die Veranstaltung ist der passende Rahmen für diese Auszeichnung", sagt Kuczora, der stolz die von Teutloff Barby hergestellte Trophäe präsentiert, die sowohl mit einer kostenlosen Anzeige in der Volksstimme als auch im Elbekanal dotiert ist. "Den Namen des ausgezeichneten Gründers behalten wir noch für uns."

Nicht ganz so geheim sind offensichtlich die Eckdaten zur nunmehr fünften Mittelstandsmesse. "Es wird ein abwechslungsreicher und informativer Tag", schätzt Britta Duschek vom Organisationsteam ein. 49 Aussteller haben sich für Sonntag angemeldet. "Wir freuen uns besonders, dass dieses Mal neben den großen Unternehmen, die in jedem Jahr dabei sind, auch viele kleinere Betriebe die Messe als Plattform für ihre Firmenpräsentation nutzen", erläutert IGZ-Projektmanagerin Katrin Rockmann. "So haben sich mehrere Existenzgründer für einen Gemeinschaftsstand entschieden." Und so wird man neben den "Stamm-Ausstellern" auch Neustarter erleben wie Ronald Lichner mit seiner Firma DeHo Private Arbeitsvermittlung, OTP-Oberflächentechnik Mirko Pöschke, Small-Repair-Unternehmer Thomas Honcu oder Marianne Lemke mit ihrer selbst produzierten Strickmode.

"Bei uns stellt sich sozusagen der Mittelstand von morgen vor", fügt Britta Duschek hinzu, die sich noch gut daran erinnert, dass gerade die Existenzgründer zurückhaltend waren, was die Teilnahme an der Messe betrifft. "Aber sie müssen einfach für sich entscheiden, diese Messe als ein Werbepaket zu nutzen", erklärt Duschek weiter. Dadurch lasse sich die Bekanntheit der eigenen Firma in der Region erhöhen. "Und man kommt in Kontakt mit anderen", ergänzt ego.-Pilot Thomas Kuczora. Ob mit Kollegen oder mit künftigen Kunden, die Organisatoren sehen die Mittelstandsmesse als eine regionale Kontaktbörse. "Hier sollen sich Angebot und Nachfrage auf kurzem Wege finden", erklärt Sven Ellert vom Schönebecker Amt für Wirtschaftsförderung. Durch dieses Anliegen sei die Mittelstandsmesse vor fünf Jahren überhaupt entstanden, erinnert Britta Duschek. "Ein Schönebecker Wohnungs- oder Stromanbieter findet schließlich kaum Kunden in Magdeburg, sondern hier vor Ort", begründet sie das Ziel der Messe.

Als weiteren Anreiz für die Messe-Besucher bieten die Organisatoren auch 2011 wieder die beliebte Tombola an. "Wir haben attraktive Preise wie ein Fahrrad, Gutscheine für Fensterputzen und das Solebad sowie Weinkiste und Werkzeugkasten", wirbt Britta Duschek für die Verlosung, die um 13 und um 17 Uhr geplant ist. Der Erlös aus den 50-Cent-Losen geht am Ende an die gemeinnützige Bürgerstiftung Salzland.

Derweil verweist Katrin Rockmann noch auf die kleinen Gäste, die am Sonntag nicht zu kurz kommen sollen. "Erfahrene Besucher wissen es, traditionell beginnt der Tag mit dem Sax´n Anhalt Orchester", betont die Projektmanagerin. Des Weiteren werden Tanzeinlagen junger Schönebecker Talente, ein Programm der Barbyer Heimatfreunde sowie der Auftritt von Humoristin Josefine Lemke keine Langeweile aufkommen lassen. Kinder können sich zudem beim Kinderschminken, auf der Hüpfburg und beim Torwandschießen vergnügen.