Schönebeck. Die deutschen Fernsehsender beenden am 30. April 2012 ihre analoge Programmverbreitung. Von diesem Tag an stehen in Deutschland kein analoges Satellitenfernsehen und damit auch keine analogen Quellsignale mehr zur Verfügung. Das betrifft auch Kunden in Schönebeck und der Region, teilte die Tele Columbus Gruppe in Berlin mit.

Seit einer Woche machen die Sender und das koordinierende Projektbüro "Klardigital" mit einer Aktionswoche massiv auf diese Abschaltung aufmerksam. In TV-Spots, redaktionellen Sendungen und Laufbändern werden die Zuschauer über das Ende des analogen Satellitenfernsehens informiert.

Über den Kabelanschluss haben die Kunden im Gegensatz zum Satellitenfernsehen auch weiterhin - über den 30. April 2012 hinaus - die Wahl, ob sie noch analoges oder bereits digitales und hochauflösendes Fernsehen nutzen möchten. "Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus bietet in seinen Netzen die technischen Voraussetzungen, um über den Kabelanschluss auch über den 30. April 2012 hinaus ein umfangreiches analoges Programmangebot von mindestens 32 Programmen bereitzustellen", so der Pressesprecher des Unternehmens, Hannes Lindhuber. Dazu wird das digitale Quellsignal der Sender rückgewandelt und parallel zum digitalen Angebot auch weiterhin analog in das Kabelnetz eingespeist.

Die Tele Columbus Gruppe sorge somit dafür, dass - trotz Wegfalls des analogen Quellsignals - am 30. April 2012 kein Bildschirm schwarz bleibt, sondern weiterhin ein umfangreiches TV-Angebot im Kabelnetz bereitsteht.

Tele Columbus ist nach eigenen Angaben nach wie vor der einzige der großen Kabelnetzbetreiber, der seinen Kunden neben den öffentlichen-rechtlichen HD-Programmen Das Erste HD, ZDF HD, Arte HD und EinsFestival HD auch die privaten HD-Sender RTL HD, VOX HD, ProSieben HD, Sat.1 HD, Kabel eins HD und Sport1 HD bietet.

www.telecolumbus.de