Welsleben/Biere (fr). Der Fall des Bierer Jungen, der am vergangenen Donnerstag von einem Quadfahrer mehrmals auf dem Heimweg von der Schule in Welsleben angesprochen und verfolgt wurde (Volksstimme berichtete), hat sich laut Angaben der Polizei aufgelöst: Es handele sich um ein "Missverständnis".

Das Polizeirevier Salzlandkreis teilte jetzt mit, bei den Ermittlungen erfolgreich gewesen zu sein: Am Dienstag konnten sie den Quadfahrer ermitteln und befragen. Polizeisprecher Jörg Methner sagte, der Quadfahrer habe den Achtjährigen mit seinem eigenen Enkelkind verwechselt. Der Großvater wollte seinen Enkel offenbar von der Schule abholen, fuhr deshalb auch noch hinter dem Bus hinterher, nachdem der Schüler nicht auf das Ansprechen reagiert hatte.

Die Mutter des Jungen hatte am Freitag vergangener Woche gegenüber der Volksstimme den Vorfall beschrieben: Danach wurde ihr Sohn auf dem Heimweg von der Welslebener Grundschule "Juri Gagarin" nach Biere mehrmals von dem älteren Mann angesprochen. Zunächst warteten mehrere Kinder an der Bushaltestelle in Welsleben, wo der Mann den Jungen zum Aufsteigen auf sein Quad aufforderte. Der Junge stieg aber in den Schulbus. Der Mann verfolgte den Bus nach Biere und wiederholte dort seine Aufforderung mehrmals. Der Junge ignorierte ihn weiter und ging mit einem Freund nach Hause.

In Biere herrscht seitdem erhöhte Alarmbereitschaft: Die Kinder werden von ihren Familien verstärkt beaufsichtigt, keines sei mehr allein im Ort unterwegs, berichteteten Eltern. Auch in der Schule sei das Verhalten im Ernstfall besprochen worden. Anwohner waren wachsamer, schauten nach dem beschriebenen Quad und dessen Fahrer. Ein angebliches zweites Auftauchen des Quadfahrers an der Bushaltestelle am Dienstag sorgte erneut für Aufregung. Dem geht die Polizei nach, auch wenn der erste Vorfall geklärt sei.

Polizeisprecher Methner begrüßte die erhöhte Aufmerksamkeit: "Besser einmal mehr anrufen." Und: Nach Vorfällen sofort alles detailliert aufschreiben (Person, Kennzeichen, Vorgang), um der Polizei genau berichten zu können.