Zu einem Wettkampf trafen sich die Jugendfeuerwehren des Abschnitts (Volksstimme berichtete). Auf dem Sportplatz in Ranies gingen Mädchen und Jungen aus der Region Schönebeck und Bördeland an den Start. Im "Löschangriff nass" wurden zwei Wertungsläufe absolviert.

Ranies. Der Wettergott muss ein Feuerwehrmann sein. Als die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren am Sonnabend auf dem Ranieser Sportplatz an den Start gingen, hatten die Kinder beste Start- bedingungen: Die Sonne schien. Zudem war der Platz ideal vorbereitet.

Gut 110 Kinder und Betreuer waren am Sonnabendvormittag im wahrsten Sinne des Wortes Feuer und Flamme. Einige Feuerwehren hatten gleich zwei Mannschaften in den Wettkampf geschickt. So starteten Ranies I und II, Pretzien I und II, eine kombinierte Mannschaft Elbenau/Schönebeck, Kleinmühlingen und Felgeleben. Außer der Wertung liefen zudem noch die Jugendfeuerwehren Bad Salzelmen und Biere. Und zum großen Spaß der Kinder durften anschließend noch die Betreuer den "Löschangriff nass" absolvieren.

Organisiert wurde der Tag von der Feuerwehr Ranies, die für allerbeste Voraussetzungen sorgte. Das lobten nicht nur die Betreuer der Mannschaften, sondern auch Andreas Braatz, stellvertretender Abschnittsleiter des Brandabschnittes I. "Das ist wirklich eine klasse Veranstaltung hier."

Die aktiven Kameraden wissen, dass die Kinder und Jugendlichen die Zukunft der Feuerwehren sind. Sie lernen sich schon jetzt auch über Stadt- und Gemeindegrenzen hinaus kennen, denn eines Tages - in 10 bis 15 Jahren - sind sie es, die bei Großschadensereignissen Hand in Hand zusammenarbeiten müssen.

Im Gespräch mit der Volksstimme lobte Andreas Braatz die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit. "An den Wettkämpfen sieht man deutlich, dass die Jugendfeuerwehren top ausgebildet sind. Sie sind auf ihre künftige Laufbahn bei der Feuerwehr vorbereitet", so der stellvertretende Abschnittsleiter.

Von den beiden Wertungsläufen wurde am Ende nur der beste in die Wertung aufgenommen. Demnach siegte die Jugendfeuerwehr Kleinmühlingen vor dem Team aus Pretzien und der Kombinationsmannschaft Elbenau/ Schönebeck.

Bilder