Schönebeck (dw). Die Agentur für Arbeit veranstaltete ges-tern den 2. Tag der Chancen. Die Ausbildungs- und Stellenoffensive lief 2011 parallel zum Tag der Ausbildung. "Mit dieser Themenvielfalt haben wir die Chance, möglichst viele Menschen zu erreichen", sagt Kathleen Homeyer, Geschäftsstellenleiterin der Agentur für Arbeit in Schönebeck. Rund 500 Arbeitslose, Arbeitssuchende, also Menschen, deren Beschäftigung derzeit ausläuft und die auf Jobsuche sind, und Auszubildende wurden von der Behörde zum Chancentag eingeladen. Für einige von ihnen war die Veranstaltung Pflicht, so die Agenturchefin. Besonders unter 30-Jährige und Menschen, die sich für nachgefragte Berufe interessierten, sollten sich angesprochen fühlen, so Kathleen Homeyer. Aber auch Schulen waren beim Chancentag zu Gast.

Auf der Organisatorenseite sorgten rund 20 Mitarbeiter der Agentur für Informationen. Vertreter von 15 Unternehmen, darunter Zeitarbeit, Bäcker, Frisöre, Drucker, Mitarbeiter aus dem Pflege- und Metallbereich standen den interessierten Gästen zur Verfügung und berieten zum eigenen Stellen- und Ausbildungsplatzangebot. "Dass Arbeitgeber, eine Vielzahl kommt aus der Region, und Arbeitnehmer unmittelbar auf- einander treffen, individuelle Gespräche führen können, konkrete Hinweise gegeben werden, das ist der große Vorteil des Chancentages", zeigt sich Kathleen Homeyer überzeugt. In einigen Fällen konnten sogar konkrete Bewerbungsgespräche vereinbart werden. Dazu bot die Arbeitsverwaltung umfangreiche Stellen an, für die Plätze konnte man sich direkt bewerben.

Grundlagen und aktuelle Nuancen für ein solches Vorstellungsschreiben wurden beim Bewerbungscheck von Experten der Agentur gegeben. Schließlich bot die Behörde auch eine Beratung zu finanziellen Hilfen an. In einer ersten Einschätzung zeigte sich Kathleen Homeyer zufrieden. Man habe an den Erfolg des Vorjahres angeknüpft.