Großmühlingen (ggö). "Christliche Feste wie Taufe, Konfirmation und Hochzeit - Eine Zeitreise durch Mode, Rituale und Familientraditionen" ist eine Ausstellung überschrieben, die am Sonnabend, dem 28. Mai, um 14 Uhr in der St. Petri Kirche in Großmühlingen eröffnet wird.

Taufe, Konfirmation und Hochzeit: Das sind Ereignisse, die über Generationen hinweg im christlich evangelischen Kulturkreis wohl zu den Höhepunkten im Leben einzelner Familien zählten und immer noch zählen. Mit viel Liebe, Sorgfalt, mitunter großem persönlichen, auch finanziellem Aufwand geplant und durchgeführt, erinnern sich die einzelnen Teilnehmer auch noch Jahre und Jahrzehnte an diese Feste, heben Urkunden, Geschenke, Fotos, Kleidung und anderes auf und geben sie im besten Falle auch an nachfolgende Generationen weiter. Doch irgendwann wandern sie dann doch in die Ecke des Vergessens oder werden im schlimmsten Falle sogar "entsorgt". Dabei dokumentieren doch gerade diese Erinnerungen ein gutes Stück Zeitgeschichte, sie erzählen von der sich wandelnden Tradition, von den Schwierigkeiten und Entbehrungen in Kriegszeiten oder vom Stolz auf das Erreichte.

Diesem Vergessen entgegen zu wirken, hat sich die renommierte Sammlerin Christine Vogeley aus Gatersleben seit Jahren zum Lebensinhalt gemacht. Bekannt geworden ist sie durch ihre umfangreiche Sammlung von Brautkleidern aus verschiedenen Jahrhunderten, die sie schon in zahlreichen Ausstellungen und Brautmodenschauen zeigte. So auch im Sommer 2008 in der Großmühlinger Kirche, in der vor allem junge Großmühlinger Frauen ausgewählte Brautkleider mit großem Erfolg vorführten. Das Ungewöhnliche an dieser Brautmodenschau sind aber die Geschichten, die die Sammlerin darüber zu erzählen weiß. Denn ihre Kleider haben alle eine "Seele". Sie wurden von Bräuten getragen, deren Geschichte, ob ergreifend oder zum Schmunzeln, ob traurig oder einfach nur romantisch schön, Christine Vogeley alle kennt und die sie nun wieder zum Leben erweckt. Auch im Ausland wurden Teile der Sammlung vorgestellt, sogar bis ins ferne Japan reisten die Kleider. In diesem Jahr soll nun die Zusammenarbeit des Kirchbauvereins Sankt Petri mit der Sammlerin eine Fortsetzung finden. Neben den Hochzeitskleidern und den Hochzeitsandenken hat Christine Vogeley in den letzten Jahren ihre Sammlung auch auf Erinnerungsstücke zu Taufe und Konfirmation erweitert. Sie wird besondere Stücke ihrer Sammlung zeigen und in ihrer unverwechselbaren Art die Geschichte dazu erzählen.

Zu sehen sein werden originale Tauf-, Konfirmations- und Brautkleider aus verschiedenen Jahrhunderten in Wiegen, auf Puppen und in Vitrinen mit dem entsprechenden Zubehör, Fotos und Urkunden, Tauftassen, Ketten.

Im Anschluss lädt der Kirchbauverein zum Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen rund um die Sankt Petri Kirche ein. Dabei kann jeder in den eigenen Erinnerungen schwelgen und mit der Sammlerin ins Gespräch kommen. Gemeinsam mit ihr freuen sich die Mitglieder des Vereins auf viele Besucher. Der Eintritt ist frei, eine Spende zur Erneuerung des Fensters über dem Eingangsportal wird gern entgegengenommen.