Güsten. Heute begeht Adolf Zürz seinen 100. Geburtstag. Er gehört jener Generation an, die zwei Weltkriege mit erlebt hat. Der Güstener war unter anderem bei der Luftwaffe als Bordschütze. Drei Mal wurde Adolf Zürz abgeschossen, drei Mal wurde ihm jeweils ein neues Leben geschenkt. Der gelernte Bäcker und Konditor hatte aber noch den Tischlerberuf hinzugenommen. Er arbeitete bei Junkers und zuletzt bis zum Eintritt in das Rentenalter im Bergbau unter Tage in Staßfurt.

Bis zum vorigen Jahr lebte Adolf Zürz bei seinem Enkel Michael und dessen Frau Gabriela. Hier fand der heutige Jubilar in der oberen Etage sein Reich. Zehn Bände über Themen des Alltags füllen seine Aufzeichnungen. Sie und die Arbeit im Garten hielten ihn fit, erfüllten ihn mit Leben.

Genauso gehörte der Opa Adolf bei Gabriela und Michael mit zur Familie, wenn es auf Reisen ging. Aber auch gesellige Beisammensein ließ er nicht aus, spielte gern Karten und war fast bis zuletzt immer beim traditionellen Karpfenlauf rund um den Güstener Kiesschacht mit von der Partie. Essen war und ist noch heute seine Welt. Adolf scheute sich auch nie, in der Küche selbst mit Hand anzulegen.

Ein zweites Leben außerhalb der Familie baute sich Adolf Zürz ab 1993 auf – mit der Mitgliedschaft in der Privilegierten Schützengilde von Güsten 1743 e.V. – der zu diesem Zeitpunkt bereits hochbetagte Schützen wie Walter Blanke angehörten. In jenem Jahr war seine Ehefrau verstorben.

Heute ist Adolf Zürz Ehrengeneral der Schützengilde, die heute Nachmittag mit dem Jubilar und der Familie der Enkel in seinem ehemaligen Haus feiern wird. Am Vormittag finden sich im Seniorenwohnpark die offiziellen Gratulanten zu einem Empfang ein. Vielleicht haben die Gäste dort Gelegenheit, einen Blick in die vielen Niederschriften des Jubilars zu werfen.

Zur Familie von Adolf Zürz, die heute zu den Gratulanten zählt, gehören neben der Tochter, drei Enkel und seit zwei Jahren auch zwei Urenkel. Letztere sind für den Jubilar immer eine große Freude, nehmen heute vieles schon bewusst wahr.

Auch die Volksstimme gratuliert sehr herzlich!