Die Bürger des Altkreises Staßfurt sind, was ihre Wünsche für das neue Jahr anbelangt, eher bescheiden. Bei einer nicht repräsentativen Umfrage der Volksstimme nannten sie nicht etwa Reichtum und Geld, sondern eher die Gesundheit.

Staßfurt l "Ich wünsche mir vor allen Dingen, dass in unserer Familie einschließlich der Eltern alle gesund bleiben und dass wir mit unseren Kindern noch viele schöne und glückliche Momente erleben", sagte Sabine Wesemann aus Hecklingen. Darüber hinaus würde sie sich freuen, wenn die heimische Natur rund um ihre Stadt Hecklingen besser geschützt werden würde. "Da kann man noch viel tun", so die Hecklingerin.

Jenny Zirnstein aus Staßfurt wünscht sich eine Verlängerung ihres Arbeitsvertrages für ihren derzeitigen Job, der nur befristet ist. Und mit Blick auf ihre Stadt meinte sie: "Ich wünsche mir, dass der Bau der neuen Bodebrücke schnell vorankommt, damit wir alle wieder schneller auf die andere Seite rüber kommen."

Das 75-jährige Mitglied des Stadtseniorenbeirates, Hermann Saalbach aus Staßfurt, hatte bei der Volksstimme-Umfrage gleich eine Palette an Wünschen parat. "Ich wünsche mir Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Frieden und Freundschaft und dass es aufwärts geht."

"Ich wünsche mir mehr Geld, Gesundheit und Glück in der Liebe."

"Dass wir alle gesund bleiben." Darüber würde sich auch die Leiterin der Gymnastikgruppe des SV Salzland Staßfurt, Sigrid Hermanns, im neuen Jahr freuen. "Weiterhin wünsche ich mir, dass sich die Politik so entscheidet, dass wir nicht so viel Finanzen für die Sportstätten zahlen müssen, so dass in der Stadt Staßfurt jeder weiter Sport treiben kann", sagte die aktive Sportlerin.

Nicole Madeheim aus Hecklingen sagte: "Ich wünsche mir mehr Geld, Gesundheit und Glück in der Liebe und für die Stadt Staßfurt wünsche ich mir einen McDonald\'s oder eine kleine Diskothek. Denn wir haben derzeit gar nichts." Um die Ansiedlung der amerikanischen Fastfood-Kette im Stadtgebiet Staßfurt, zu dem auch das an der A14 gelegene Gewerbegebiet Brumby gehört, bemüht sich die Stadtverwaltung seit dem Jahr 2012 intensiv. Den Standort in Brumby hat der Weltkonzern schon bestätigt.

"Für 2014 wünsche ich mir weiterhin guten Kontakt mit langjährigen Freunden zu pflegen, was durch Wohnorte in verschiedenen Teilen Deutschlands und Europas eine Herausforderung ist. Des Weiteren hoffe ich, im neuen Jahr meinen Traumberuf zu finden beziehungsweise weiterhin erfolgreich daraufhin zu arbeiten und dabei neue Freundschaften zu schließen", sagte Denny Berndt aus Staßfurt, der sich in den vergangenen Jahren längere Zeit in den USA und Großbritannien aufgehalten hatte.

   

Bilder