Ursprünglich als vereinsinternes Turnier gegen den Weihachtsspeck ins Leben gerufen, findet das Neujahrsturnier des Freizeitvereins Eintracht (FZV) Güsten heute als eines der größten Veranstaltungen dieser Art im Salzlandkreis riesige Resonanz bei Hobby- und Freizeitspielern. Dieses Mal bei 61 insgesamt.

Güsten l "Es ist einfach alles perfekt organisiert", hört man vielfach auf die Frage, was das besondere an diesem Turnier ist. "Angefangen bei der Zusammenstellung der Teams - hier entscheidet das Los, wer mit wem in welcher Mannschaft spielt", erklärt Sven Gleisberg von der Abteilung Volleyball des FZV den Modus, "Mindestens zwei Frauen gehören jedem Team an - vier bis fünf Herren komplettieren die Teams."

Und in diesem Jahr sei der Ansturm auf die Lose besonders groß gewesen, berichtet Gleisberg weiter über das Turnier und lobt an dieser Stelle auch die vielen Helfer, ohne die solch eine Veranstaltung nicht durchzuführen wäre.

Die Organisatoren hatten in mühevoller Kleinarbeit ein Spielsystem ausgetüftelt, das vor allem eines gewährleisten sollte: möglichst vielen Spielern die Chance einer Teilnahme zu geben.

Ab 9 Uhr war es möglich, sich anzumelden - 9.30 Uhr hatten die Organisatoren schon über 45 Teilnehmer registriert. Eine halbe Stunde waren es schlussendlich 61.

Gespielt wurde in beiden Güstener Sporthallen in zwei Gruppen. Über die Vorrundenspiele hatten die Teams die Möglichkeit, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Zwei Sätze mit je 15 Punkten galt es auszuspielen. In der folgenden Runde spielten die erfolgreichsten Teams der Gruppen im Überkreuzvergleich gegeneinander. Die Halbfinalspiele fanden alle in der großen Sporthalle statt und wurden von zahlreichen Zuschauern begeistert begleitet.

Das kleine Finale gestaltete sich hier schon als wahrer Krimi. Erst im Tie-Break konnte der Drittplatzierte gefunden werden. Das versprach wiederum Hochspannung für das Spiel um den Turniersieg.

Die beiden Finalteams hatten sich im gesamten Turnierverlauf kaum eine Blöße gegeben und waren bereits sehr frühzeitig dem Kreis der Favoriten zugeordnet worden.

"Die spielerische Qualität in den Reihen beider Mannschaften sorgte noch einmal für tollen und mitreißenden Volleyballsport", so Sven Gleisberg. Endete der erste Satz mit 25:17 noch recht deutlich für das Team "Schnuddel" um Kapitän Andreas Lutz, ging der zweite Satz deutlich knapper mit 25:22 an Team "Torte" von Torsten Nebel. Also musste auch jetzt der Tie-Break entscheiden.

Hier hatte Team "Torte" mit 15:11 am Ende den Erfolg auf seiner Seite und erkämpfte sich mit Platz 1 auch die begehrten Sieger-Shirts. Sehr erfreut nahmen die Sportfreunde vom Freizeitverein Eintracht zur Siegerehrung auf, dass die Teilnehmer 2015 wieder mit von der Partie sei wollen. "Ja klar sind wir nächstes Jahr wieder dabei!", schallte es ihnen entgegen.

Die tolle Organisation, ein perfekter Ablauf und eine abwechslungsreiche gastronomische Betreuung der Teilnehmer während des gesamten Tages ließen das Neujahrsturnier jedenfalls wieder zum ersten sportlichen Highlight der Saison werden.

Mit Musik und Tanz endete gegen ein Uhr nachts ein toller Tag.

Mit dem bereits ebenso traditionellen Salzlandpokal wartet im Juni zum Güstener Stadt- und Vereinsfest schon das nächste Turnier, zu dem der Freizeitverein schon heute alle volleyballbegeisterten Sportler herzlich einlädt.