Güsten (rki) l Die Kommunalaufsicht kann bislang noch nicht einschätzen, wie hoch die tatsächlichen Kosten sind, die durch den Einsatz von Ingo Kleinwächter als Beauftragten des Salzlandkreises entstehen.

Der Beamte des Landesverwaltungsamtes ist im Oktober 2013 für sechs Monate in der Verbandsgemeinde Saale-Wipper eingesetzt worden, um sich insbesondere um die Verwaltung der Gemeinde Giersleben zu kümmern, mit der der Verbandsgemeinde-Bürgermeister Steffen Globig überfordert war. Bezahlen soll den Einsatz die Verbandsgemeinde. "Nach der Beendigung der Abordnung wird das Land die tatsächlich entstandenen Kosten dem Salzlandkreis in Rechnung stellen. Sodann wird eine Kostenerstattung gegenüber der Verbandsgemeinde geltend gemacht", sagte Landkreis-Sprecherin Ingrid Schildhauer.

Dass die Kommunen den Helfer für Globig bezahlen sollen, stieß im Gemeinderat Giersleben auf Unverständnis.