Es gibt Neues von Josefine Lemke. Die Humoristin hat mit dem Musiker-Duo "Dandysweet" das Programm "Du hast den Farbfilm" gestaltet. Als Schmankerl für unsere Region öffnen die Künstler am 26. Januar ihre Generalprobe für die Öffentlichkeit. Die Premiere wird am 14. März in Eggersdorf gefeiert.

Eggersdorf/Tarthun l "Es ist eine coole Geschichte, die gezeigt werden muss". Josefine Lemke, Humoristin aus Eggersdorf, ist voll in ihrem Element. Die Wörter sprudeln aus ihr heraus. Man könnte denken, die erfolgreiche Entertainerin ist aufgeregt, nervös. Nein, sie ist einfach begeistert. Das steckt an - wie immer. Der Grund der Aufregung? Natürlich ein neues Programm. Und das wird die Leute begeistern. Der Titel lautet "Du hast den Farbfilm vergessen! Oder: Wie der Westen den Osten bunter machte".

"Wir werden DDR-Situationen darstellen und DDR-Schlager zu Gehör bringen", beschreibt Josefine Lemke das neue Stück. Wir? Tritt die Humoristin aus Eggersdorf nicht immer allein auf? In diesem Fall jedenfalls nicht. Denn die inzwischen bundesweit bekannte Künstlerin hat sich für dieses bunte Programm Unterstützung aus Magdeburg geholt. Das Musiker-Duo "Candysweet" - das sind Diana Altenburg (34) und Matthias Messinger (35) - wird mit Lemke gemeinsam auf der Bühne stehen - mehr noch, es wird die Bretter, die die Welt bedeuten, rocken. Denn neben dem schauspielerischen Aspekt bietet das Trio auch Musik, nicht vom Band, sondern live gesungen.

"Das ist auch für mich neu. Ich übe schon fleißig", sagt Josefine Lemke im Gespräch mit der Volksstimme.

"Ich werde nicht in meinen bisher bekannten Rollen auftreten."

Schließlich soll es ein Hörgenuss werden. Und noch etwas ist neu für die Humoristin. "Ich werde nicht in meinen bisher bekannten Rollen auftreten", kündigt sie an. "Wir haben komplett neue Figuren entwickelt", berichtet sie von den kreativen Treffen im Team.

So viel sei vorab verraten: Ort des Geschehens ist Helga\'s Eckkneipe. "Hier trifft man sich, um nach getaner Arbeit mit Freunden und Kumpels ein Bier zu trinken. Davon kann Wirtin Helga mehr als ein Liedchen trällern", erzählt Josefine Lemke von der Rolle, die ihr auf den Leib geschrieben ist. Helga hofft, dass ihre Tochter (Diana Altenburg) dies weiterführen wird. "Doch da taucht Luftikus Michael (Matthias Messinger)auf und bringt die Gefühlswelt von Mutter und Tochter total durcheinander", beendet sie ihre Inhaltsangabe.

Versüßt wird die Geschichte mit den Klassikern der DDR. "Jugendliebe", "Als ich fortging" und "Über sieben Brücken" - Die Humoristin könnte die Liste der Kulthits, die in diesem Programm zu hören sein werden, noch weiter aufzählen. Doch da bremst sie schon Raymund Thiel. Die Künstlerin ist dankbar. Gern gerät sie ins Schwärmen. Das ist nicht schlimm ... aber es soll ja nicht zu viel verraten werden. Denn die Spannung soll bei den Gästen möglichst groß bleiben. Wobei viel Zeit für unbefriedigte Neugier gar nicht mehr bleibt.

Denn: "Wir bieten den Salzländern die Möglichkeit, an unserer Generalprobe teilzunehmen." Termin: 26. Januar um 16 Uhr. Ort: Gemeindesaal in Tarthun. "Da werden wir eine Szene sicher auch dreimal durchspielen", berichtet Lemke aus dem Usus. Und Diana Altenburg ergänzt: "Für die Gäste ist dieser Termin die Chance, das Stück mitzugestalten." Letztlich gehe es bei der Probe auch darum, Kritik und Hinweise in das Programm einzuarbeiten.

"Wir bieten die Möglichkeit, an unserer Generalprobe teilzunehmen."

Das wird spannend - für die Künstler gleichermaßen wie für das Publikum. Und es gibt noch etwas, was dieses Programm für Josefine Lemke besonders macht. "Die Premiere findet am 14. März in Eggersdorf, im Sport- und Freizeitzentrum statt", berichtet die Humoristin. Also wird die erste Aufführung ein Heimspiel für Lemke? "Ja, aber darauf allein können und wollen wir uns nicht verlassen", sagt sie. Gäste aus nah und fern sollen den Weg in das Bördeland-Dorf suchen und finden. Wer den Termin verpasst, für den soll es noch weitere Aufführungen geben, dann aber überall in Sachsen-Anhalt. Und woanders wird der Saal auch voll? Keine Frage.

"Das wird eine große Nummer", ist Raymund Thiel überzeugt. Er unterstützt die Darsteller als "der Mann hinter den Kulissen" . Als Eventmanager mit jahrelanger Erfahrung weiß er, wovon er spricht. "Du hast den Farbfilm vergessen" ist "weder überspitzt politisch, noch kommt die Show mit erhobenem Zeigefinger daher", sagt Thiel. "Wir erzählen authentisch, ehrlich, hautnah und mitreißend unser Leben der damaligen Zeit", fasst er zusammen. Und: "Wir wollen einen kurzweiligen Abend gestalten, der dem Publikum auf besondere Art und Weise das Jahr des Mauerfalls nahe bringt und den Zeitgeist einer ganzen Generation widerspiegelt."

Oder mit den Worten von Josefine Lemke: "1989 war ein wichtiges Jahr. Wie hat man sich damals damit auseinandergesetzt, dass die Freiheit so greifbar nah war." Diese Frage werden sich wohl auch Zuschauer wieder in Erinnerung bringen...

Öffentliche Generalprobe: 26. Januar, Gemeindesaal in Tarthun, 16 Uhr, Eintritt: 5 Euro. Premiere: 14. März, Sport- und Freizeitzentrum in Eggersdorf, 20 Uhr.