Einfach Wahnsinn, was die Staßfurter Karnevalisten am Sonnabend auf die Bühne gebracht haben. Die Narren konnten selbst kaum glauben, was sie geschafft hatten.

Staßfurt l Am Abend zuvor ging noch alles drunter und drüber, erzählt Dirk Kost, erster Vorsitzender des Staßfurter Männerchors. "Aber heute, heute waren wir voll da", sagt er nach der ersten Veranstaltung des Staßfurter Karnevals am Sonnabend, selbst noch völlig benommen von der ganzen Aufregung. "Gestern lagen bei uns die Nerven blank, wir hatten alle wenig geschlafen. Aber dann heute, als die Darsteller vor Publikum auf der Bühne standen, dann kommt das Adrenalin. Dann stehen sie alle auf der Bühne wie Profis, ganz stolz und es funktioniert", sagt Dirk Kost.

Die ganze Show - fast vier Stunden lang - wirkte, als stünden da Entertainer auf der Bühne, beziehungsweise in der Manege, in der es hieß "Bühne frei nur Narretei": Tolle Kostüme durchweg, richtig sexy sogar bei den Pfefferonies. Eindrucksvolle Bühnentänze von den Salzlanddancern. Der Männerchor witzig als spanische Tänzerinnen verkleidet. Das Kinder- und Jugendballett umjubelt vom Publikum. Die Reden der Nachtwächter und der Büttenredner pfiffig und spitz. Jede Szene wurde in eine andere Farbe getaucht - die Bühne immer toll ausgeleuchtet. Vera Rohrschneider und die Nähstube sorgten für die Kostüme wie aus einem Hollywood-Film.

Die Karnevalisten feierten ihren Erfolg noch lange. "Das haben alle toll gemacht. Und auch für unseren Dieter Steinhoff wollten wir 200 Prozent geben", sagt Dirk Kost. Für nächsten Sonnabend gibt es übrigens noch Karten.

   

Bilder