Salzlandkreis/Zerbst (hh) l Die Kreismusikschule Béla Bartók hat 26 Teilnehmer in die erste Runde des Regionalwettbewerbes "Jugend musiziert" geschickt. Fast alle kehrten aus Zerbst mit ersten Preisen zurück.

16 Teilnehmer werden im März die Region beim Landeswettbewerb vertreten. Sechs Kindern ist das nur aufgrund ihres noch zu geringen Alters verwehrt. Zum Beispiel der jungen Geigerin Marlin Flagmansky, die im Duo mit einer Schülerin aus Magdeburg 25 von 25 möglichen Punkten erspielte.

Die Kategorien des Wettbewerbs waren in diesem Jahr die Solowertung der Pianisten, Gitarristen und Schlagzeuger. Im Fach Klavier ist die Teilnehmerzahl hoch gewesen, allein zwölf kamen aus der hiesigen Kreismusikschule. Florian Borges, Cora Jahns und Kilian Scholla (Klavier) sowie Jedidja Golling wurden zum Landeswettbewerb weitergeleitet.

In den Ensemble-Wertungen ging es um die besten Streicher, Bläser und Akkordeonisten. Hier erspielten sich Kreismusikschu¨ler ausnahmslos erste Preise, die Akkordeonisten sogar mit der Höchstpunktzahl 25.

Der Trompetenschu¨ler Leonard Schmidt erreichte in seinem Trio (und zwei weiteren Schu¨lern aus Stendal) ebenso die Weiterleitung zum Landeswettbewerb wie das Blechbläserquintett aus Aschersleben und das Akkordeonquintett aus Staßfurt.